Krisen-Kommunikation nach Corona

Üben wie die Feuerwehr

Mittwoch, 08. April 2020
Für die Kommunikatoren in den Unternehmen ist die Corona-Krise eine Herausforderung. Aus Sicht von Wolfram Winter ist die Pandemie aber zugleich auch eine Chance. "Jetzt sieht auch der CEO, dass sie wichtig sind", schreibt Winter in seiner Talking-Heads-Kolumne für HORIZONT Online.
Krisenstäbe, Krisenmanagement und Krisenkommunikation sind in diesen Tagen alltägliche Instrumente. Für viele Unternehmen und Organisationen kam diese Krise jedoch völlig unerwartet – niemand konnte im Dezember 2019 das Erscheinen des Corona-Virus vorhersagen – selbst wenn, man hätte ihr oder ihm ohnehin nicht geglaubt. Denn die Erkenntnis, dass es die Frage ist, ob eine Krise kommt, sondern wann, war bis vor wenigen Wochen kaum verbreitet.

Vielerorts verhielt man sich nach dem Sankt-Florian-Prinzip: „O heiliger St. Florian, verschon mein Haus, zünd andre an.“ Eine solche Haltung ist menschlich, trotzdem verzichten wir nicht darauf, den Brandschutz per Gesetz vorzuschreiben.

Jetzt kostenfrei registrieren
und 3 H+ Artikel jeden Monat gratis lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats