Zum CSD 2019

Rossmann hört auf Jan Böhmermann - und wird zu Ross Antony

Ross Antony unterstützt Rossmann zum Christopher Street Day
© Rossmann
Ross Antony unterstützt Rossmann zum Christopher Street Day
Vor etwas mehr als einem Jahr nannte sich Rossmann anlässlich des Weltfrauentags für einen Tag Rossfrau. In diesem Jahr startet die Drogeriemarktkette zum Kölner Christopher Street Day eine ähnliche Aktion, für die Jan Böhmermann einst der Stichwortgeber war: Am 7. Juli, wenn die LSBTTI-Szene auf den Straßen der Rheinmetropole die Vielfalt feiert, wird sich Rossmann in Ross Antony umbenennen - und einen eigenen Truck zusammen mit dem gleichnamigen Entertainer auf die CSD-Parade schicken.
Gemeinsam wollen Rossmann und Antony so ein Zeichen gegen Diskriminierung und Ausgrenzung zu setzen. Der Vorschlag kam übrigens von Jan Böhmermann: Als der ZDF-Moderator vor einem Jahr in seiner Show "Neo Magazin Royale" über die Namensänderung in Rossfrau berichtete, kündigte er gleichzeitig scherzhaft an, Rossmann werde sich in diesem Jahr zum Christopher Street Day in Ross Antony umbenennen. Nun wird aus dem Scherz Wirklichkeit.


Antony, ab 2001 Mitglied der aus der Castingshow Popstars hervorgegangenen Band "Bro'Sis", outete sich 2004 als homosexuell. Seit 2017 ist der 44-Jährige mit seinem langjährigen Partner Paul Reeves verheiratet. Zusammen haben die beiden zwei Kinder adoptiert. Abgesehen von seiner langen und vielfältigen Bühnen- bzw. TV-Karriere - Antony war unter anderem "Dschungelkönig" 2008 und ist gern gesehener Gast bei Spieleshows - ist Antony damit auch ein Vorkämpfer für die Rechte von Lesben und Schwulen.

"Ich finde es einfach toll, dass sich Rossmann für vielfältige Lebensformen einsetzt. Die Idee, auf so eine originelle Art für das Anderssein einzutreten, hat mich sofort begeistert. Ich freue mich riesig, Teil der Aktion zu sein und natürlich auf dem Rossman-Truck zu feiern", sagt Antony.


Bereits jetzt wirbt Rossmann für die Aktion, die in zwei Wochen stattfindet. Zum Maßnahmenpaket gehören Out of Home, Social-Media-Maßnahmen wie der oben verlinkte Trailer (Produktion: Virus; Regie: Robert Maciejewski) und natürlich die Filialen der Kette. Am Tag des CSD selbst werden die Rossmann-Mitarbeiter, die auf dem Truck zusammen mit Ross Antony feiern, eine eigens entwickelte Party-Kollektion mit Aktions-Logo und Icons von typischen Drogerieartikeln tragen. Außerdem werden sie gebrandete Give-aways - vom Sticker über Luftballons und Eigenmarken-Produkte - unter das Partyvolk werfen.

Meist gelesen auf Horizont+
"Rossmann bietet nicht nur ein vielfältiges Angebot und gute Preise, sondern zeigt auch eine klare Haltung", sagt Raoul Roßmann, Geschäftsführer Einkauf und Marketing. "Wir stehen für die Freiheit, seinen eigenen Kopf zu haben und aus vielen Optionen das zu wählen, was zu einem passt. Deshalb verkörpert die sympathische, lebensbejahende Art von Ross Antony, der sein Leben nach seiner Façon lebt, so gut die Haltung unseres Unternehmens."
„Die Idee, auf so eine originelle Art für das Anderssein einzutreten, hat mich sofort begeistert.“
Ross Antony
Konzipiert wurde die Aktion von GGH MullenLowe Hamburg, die Umsetzung erfolgte durch Loonee. GGH Mullen Löwe ist seit 2018 Leadagentur der Drogeriemarktkette aus Burgwedel bei Hannover und steckt auch hinter der Rossfrau-Umbenennung im vergangenen Jahr. "Gerade für Händler ist Markenarbeit heute wichtiger denn je. Nur durch eine klare Haltung und gelebte Werte kann man der Preisgetriebenheit etwas Substantielles entgegensetzen. Das gilt auch für Aktionen wie diese zum CSD" so Strategiechefin Nina Jünemann. "Es ist großartig, für ein Unternehmen zu arbeiten, dass bei jeder Kommunikationsaufgabe genau diesem Kerngedanken folgt und konsequent über alle Touchpoints und Kanäle hinweg umsetzt." ire
stats