Yougov-Studie

Deutsche Gamer gehen von Ende des Zocker-Hypes nach Corona aus

   Artikel anhören
Aktuell spielen viele Gamer häufiger als vor der Krisenzeit. Doch das könnte sich bald ändern
© imago images / Panthermedia
Aktuell spielen viele Gamer häufiger als vor der Krisenzeit. Doch das könnte sich bald ändern
Video- und PC-Spiele eignen sich ebenso wie Handy Games bestens, um dem grauen (Corona-)Alltag zu entfliehen. Nicht zuletzt bescheren sie der Gaming-Industrie stetiges Wachstum. Laut Yougov spielen hierzulande momentan ein Drittel der Gamer mehr als im Vorjahr - aber sie gehen im internationalen Vergleich auch besonders häufig davon aus, dass sich das in der Post-Corona-Ära ändern wird.
Der aktuellen Yougov-Studie "Gaming and Esports: The Next Generation" zufolge spielen knapp zwei Drittel der Deutschen (64 Prozent) via Konsole, Computer oder Smartphone regelmäßig Online-Spiele. Von diesen Gamern wiederum geben 31 Prozent

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats