Yougov-Ranking

Lego hat das beste Arbeitgeber-Image / Google fliegt aus den Top 10

   Artikel anhören
Lego führt das Ranking vor Lufthansa und Samsung an
© Lego
Lego führt das Ranking vor Lufthansa und Samsung an
Zum zweiten Mal in Folge ist Lego der attraktivste Arbeitgeber für die Deutschen. Der Spielzeughersteller kann sich im Yougov Brandindex Workforce Ranking mit 40,5 Punkten an der Spitze behaupten. Neu in den Top 3 für Deutschland ist dieses Jahr Samsung vertreten. Überraschung: Google dagegen fliegt raus.
Das Treppchen verlassen muss der Spieleverlag Ravensburger. Stattdessen steigt Samsung direkt auf den Bronzerang ein. Im vergangenen Jahr konnte sich der Elektronikkonzern nicht unter den besten zehn Arbeitgebern platzieren. Gänzlich aus den Top 10 geflogen ist dagegen Google. Der Suchmaschinengigant lag im Vorjahr mit 31.3 Punkten noch auf dem siebten Platz.

Yougov Workforce 2019: Top 10 Arbeitgeber-Marke

RangMarke20192018 (Rang)
1Lego40.541.0 (1)
2Lufthansa34.534.1 (2)
3Samsung31.9
4Ravensburger31.933.5 (3)
5Miele31.5 33.1 (4)
6Bosch30.931.5 (6)
7Lindt30.430.3 (9)
8Adidas30.429.3 (10)
9Haribo30.031.5 (5)
10Nivea29.530.4 (8)
Quelle: Yougov

Netflix mit dem größten Zuwachs

Der Streamingdienst Netflix verzeichnet das größte Plus. Um ganze fünf Punkte ist der Score des Unternehmens gestiegen. Auch die Mondelez-Marke Philadelphia kann mit vier Punkten ordentlich zulegen, dicht gefolgt von Landliebe mit einem Anstieg von 3,7 Zählern. Im Vorjahr waren es Whatsapp und Ikea, die sich mit jeweils 2,4 Punkten am meisten verbessern konnten.


Yougov Workforce: Top 10 Improver

RangMarke2019 2018 Veränderung
1 Netflix 17.5 12.6 5.0
2 Philadelphia 15.7 11.7 4.0
3 Landliebe 21.5 17.8 3.7
4 Sparkasse 11.4 8.4 2.9
5 Exquisa 10.7 7.8 2.9
6 Huawei 8.2 5.4 2.8
7 Turkish Airlines -5.4 -8.1 2.6
8 Weihenstephan 19.4 16.9 2.6
9 Prime Video (Amazon) 10.1 7.5 2.5
10 Check24 11.9 9.6 2.3
Quelle: Yougov


Das Ranking basiert auf Daten des Markenmonitors Yougov Brandindex, der tagesaktuell Informationen zu 16 Markendimensionen in den Bereichen Markenpräsenz, Markenbewertung und Markenbeziehung liefert. Für dieses Ranking hat der Marktforscher die Dimension "Reputation" betrachtet, welche auf den Fragen



  • "Stellen Sie sich vor, Sie befänden sich auf Jobsuche (oder helfen einem Freund bei der Jobsuche). Für welche dieser Marken wären Sie stolz zu arbeiten? Gehen Sie davon aus, dass Sie sich auf eine Position bewerben, die Ihrem aktuellen Job entspricht bzw. auf die Sie sich tatsächlich bewerben würden."

  • "Und für welche dieser Marken wäre es Ihnen unangenehm zu arbeiten? Gehen Sie davon aus, dass Sie sich auf eine Position bewerben, die Ihrem aktuellen Job entspricht bzw. auf die Sie sich tatsächlich bewerben würden."

beruht. Der Reputation-Score ergibt sich aus dem Saldo der insgesamt abgegebenen positiven und negativen Bewertungen und kann somit auf einer Skala von -100 Punkten, bei ausschließlich negativen Bewertungen, bis +100 Punkten, bei ausschließlich positiven Bewertungen, liegen. Dabei mussten für alle Marken mindestens 200 Einschätzungen vorliegen und die Marken seit mindestens sechs Monaten im Brandindex getrackt werden.

Insgesamt hat das Marktforschungsinstitut auf diese Weise über 1200 Marken analysiert. Die Daten für das Ranking wurden zwischen dem 1. April 2018 und dem 31. März 2019 erhoben. jeb

stats