"You Can't Stop Us"

Mit diesem großartigen Split-Screen-Film kämpft Nike für eine bessere Welt

   Artikel anhören
Nike und Wieden + Kennedy erzählen im Split Screen von Zusammenhalt und Stärke
© Nike
Nike und Wieden + Kennedy erzählen im Split Screen von Zusammenhalt und Stärke
Am vergangenen Wochenende ist mit dem Restart der NBA und der Rückkehr von Basketballstars wie LeBron James, Giannis Antetokounmpo und Co wieder ein Hauch Normalität in die USA zurückgekehrt. Grund genug für Nike, seine aktuelle Kampagne "You Can't Stop Us" mit einem bewegenden Film fortzusetzen. Der 90-Sekünder, der von US-Fußballstar Megan Rapinoe erzählt wird, ist ein bewegendes Plädoyer für Zusammenhalt und eine Erinnerung an die Fähigkeit der Menschen, gemeinsam Krisen zu meistern und noch stärker zurückzukommen.
Mit dem neuen Film will Nike zusammen mit Stammagentur Wieden + Kennedy in Portland den Sport als die universelle Inspirationsquelle feiern, der er auch in Corona-Zeiten - trotz des zeitweisen Stillstands praktisch aller Ligen und Veranstaltungen auf der ganzen Welt - war und ist. Um diese Botschaft zu vermitteln, zeigt der weltgrößte Sportartikler in "You Can't Stop Us" insgesamt 72 Action-Sequenzen von berühmten Nike-Botschaftern, die so im Split Screen montiert sind, dass es scheint, die Bewegungen der unterschiedlichen Athleten würden ineinander übergehen.
Bis die Verantwortlichen von Nike, W+K und der verantwortlichen Produktionsfirma Pulse Films (Regie: Oscar Hudson) zu dem beeindruckenden filmischen Ergebnis gekommen sind, mussten sie laut eigenen Angaben zunächst mehr als 4000 Bewegtbildsequenzen nach dem passenden Material durchforsten. Am Ende sind 53 Protagonisten aus 24 Sporarten in dem Film zu sehen, darunter die Fußballstars Megan Rapinoe, Cristiano Ronaldo und Kylian Mbappé, die Basketballer LeBron James und Giannis Antetokounmpo, die Tennis-Spielerinnen Naomi Osaka, Serena und Venus Williams, die Leichtathleten Eliud Kipchoge und Caster Semenya sowie Ex-American-Football-Profi Colin Kaepernick.


Wie schon mit seinem Anti-Rassismus-Statement nach dem gewaltsamen Tod des Afroamerikaners George Floyd will Nike mit "You Can't Stop Us" einmal mehr aber auch ein gesellschaftliches Zeichen in turbulenten und ungewissen Zeiten setzen. So erinnert die Marke daran, dass geschlossene Hallen und leere Stadien die Sportstars nicht davon abgehalten haben, ihre Reichweite via Social Media zu nutzen, um politische und gesellschaftliche Statements für mehr Gleichheit und positive Veränderungen in der Welt abzugeben. Schließlich wird Equality nirgendwo mehr gelebt als auf den Sportplätzen dieser Welt - was die Haltungskampagnen von Nike besonders glaubwürdig macht. "Die Athleten sind vielleicht wieder zurück im Rampenlicht, aber wir kehren nicht zu einem alten Normalzustand zurück", sagt US-Nationalspielern Megan Rapinoe. "Wir müssen diese Welt weiterhin neu interpretieren und verbessern. Wir haben all diese Menschen auf der Straße, die ihre Stimmen erheben und gehört werden müssen. Ich möchte alle bitten, die Energie dieses Moments zu nutzen und nicht nachzulassen. Ich glaube, es liegt in der Verantwortung aller, sich für nachhaltige Veränderungen einzusetzen." tt
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats