Rocks-e

Das ist das erste Nicht-Auto von Opel

   Artikel anhören
Der neue Opel Rocks-e sieht aus wie ein rollender Würfel. Der elektrische City-Flitzer ist das erste Nicht-Auto der Rüsselsheimer Traditionsmarke auf vier Rädern und will vor allem Jugendliche ansprechen.
© mir
Der neue Opel Rocks-e sieht aus wie ein rollender Würfel. Der elektrische City-Flitzer ist das erste Nicht-Auto der Rüsselsheimer Traditionsmarke auf vier Rädern und will vor allem Jugendliche ansprechen.
Er ist kein Auto, auch wenn er vier Räder hat. Und er ist auch kein Moped, auch wenn man ihn ab 15 Jahren fahren darf. Der Opel Rocks-e ist offiziell ein Leichtkraftfahrzeug. Für den Rüsselsheimer Autohersteller ist der rein elektrisch fahrende Würfel ein SUM, eine Abkürzung für Sustainable Urban Mobility. Oder anders: ein reines Städtwägelchen, ein Hoffnungsträger und eine Chance, jungen Menschen Lust auf die nachhaltige Mobilität auf vier Rädern zu machen. Vergangene Woche hat die Stellantis-Tochter den Opel Rocks-e in Frankfurt auf die Straßen gelassen.

Die Verkehrswende ist 2,41 Metern kurz, ohne Außenspiegel schmale 1,39 Meter breit und 1,52 Meter hoch. Ein grau-schwarzer Würfel. Niedlich anzusehen. Putzig. Und trotz des trüben Wetters und seiner schwarzgrauen Lackierung is

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats