Work-Life-Sleep-Balance

So will Ikea der Volkskrankheit Schlafmangel an den Kragen

Leidet unter dem Schlafmangel der Menschen: Die Elfe aus dem Ikea-Spot
© Ikea
Leidet unter dem Schlafmangel der Menschen: Die Elfe aus dem Ikea-Spot
"Schlaf schön - und träum was Süßes!" Der Spruch, mit dem Eltern in der Regel ihre Kinder ins Bett verabschieden, bewahrheitet sich (leider) nur selten für die Erwachsenen selbst. Laut einer Yougov-Studie aus dem Jahr 2018 leidet jeder dritte Deutsche unter Einschlafproblemen und fast jeder Zweite schläft unter der Woche schlecht. An süße Träume ist da oft gar nicht zu denken. Ikea will die Schlafprobleme der Deutschen nun aus der Welt schaffen. In seiner neuen, äußerst phantasievollen Kampagne propagiert der schwedische Möbelriese kurzerhand die Work-Life-Sleep-Balance - und probt dafür erst einmal den Aufstand im Traumland.

Der von Stammbetreuer Thjnk in Berlin entwickelte Auftritt zur "Work-Life-Sleep-Balance" ist einer, der bewusst aus dem üblichen Ikea-Werbemuster ausbricht. Anstelle der Ikea-Familie rund um das hierzulande beliebte Testimonial Smilla spielen in den Werbefilmen diesmal Elfen, Superhelden und Monster die Hauptrollen. Und damit eben jene Figuren, die den Menschen normalerweise in ihren Träumen begegnen.


Das Problem: "Weil ihr nicht mehr richtig schlaft, geht es uns schlecht!", klagt eine Elfe zu Beginn des vom Regie-Duo Lisk&Possardt inszenierten Werbefilms, der bereits seit Ende Juni im Social Web kursiert. Mindestens genauso schräg ist das zweite Commercial. Der 90-Sekünder, den Regisseur Björn Rühmann und Kameramann Benjamin Kitchens zusammen mit CFS Krug und Zauberberg produziert haben, zeigt die ganze Verzweiflung der Traumfiguren, die sich in einer Selbsthilfegruppe zusammengefunden haben. Hoffnung für die traurigen Helden gibt es erst ganz am Ende, als einer der ihren - ein Astronaut - aus dem Weltall eine spektakuläre Entdeckung meldet, die - Überraschung - natürlich etwas mit Ikea zu tun hat. 

"Wir wollen unsere übermüdete Gesellschaft wachrütteln. Mit einer einfachen Botschaft: Ohne Schlaf keine Träume. Und mit einer ebenso einfachen Lösung: wir machen aus der Work-Life-Balance die Work-Life-Sleep-Balance. So möchten wir die Menschen gleichfalls unterhalten wie auch für das Thema sensibilisieren", erläutert Stefan Schulte, Geschäftsführer Kreation bei Thjnk Berlin, die Stoßrichtung der Kampagne. 


Mediacom schaltet den "Selbsthilfegruppe"-Spot ab sofort auf reichweitenstarken Sendern. Zudem wird das Commercial 
Online, im Kino und in Social Media eingesetzt. Neben weiteren diversen Online-Kurzformaten sind Radio-Spots und eine großangelegte OOH-Kampagne im Mediaplan vorgesehen. 

Die Kampagne ist Teil der "Bewegung für mehr und besseren Schlaf", die Ikea im Juni ins Leben gerufen hat. "Durch unsere Bewegung soll dem Thema Schlaf mehr Beachtung geschenkt werden. Denn die Vision von Ikea ist seit jeher, den Alltag der Menschen besser zu machen", erklärt Tobias Vogler, External Communication Manager von Ikea Deutschland die Hintergründe. Ikea wolle mit seinem Know-how rund um Schlafzimmer-Lösungen dazu einen Beitrag leisten - und kooperiere daher auch mit dem Anbieter "The Sleep School" in London, so Vogler weiter. 

Dass es Ikea ernst meint, zeigt der Umfang der Initiative. Denn mit der Werbekampagne hat es sich für den Konzern längst nicht erledigt. Vielmehr sei das Thema "Work-Life-Sleep-Balance" als langfristig angelegte Kommunikationsplattform zu verstehen. Diese soll sich ab dem zweiten Halbjahr 2019 über alle Touchpoints erstrecken und kontinuierlich fortgesetzt werden. Der Anspruch, den Schlaf der Verbraucher zu verbessern, soll sich auf zahlreiche Unternehmensbereiche auswirken - vom Produktsortiment über die Optimierung der Schlafzimmerabteilung in den Einrichtungshäusern bis hin zur Schulung der eigenen Mitarbeiter zu Schlafexperten und den Aufbau von Know-How über Kooperationen mit Experten und wissenschaftlichen Institutionen. Unter dem Strich, so verspricht Ikea, soll das Angebot rund ums Schlafen deutlich erweitert werden. mas

stats