"Wir geben Rückenwind"

Wie die Targobank ihren Markenauftritt auffrischt

Die Targobank will ihren Kunden Rückenwind geben
© Targobank
Die Targobank will ihren Kunden Rückenwind geben
Die Targobank startet ihre erste große Markenkampagne seit fast fünf Jahren: Unter dem Motto "Wir geben Rückenwind" will das Düsseldorfer Kreditinstitut sich als Partner positionieren, der die Wünsche seiner Kunden wirklich versteht. Mit der Kampagne einher geht eine Überarbeitung des Designs.
Herzstück der von der Leadagentur Brand Lounge entwickelten Kampagne ist ein Imagespot, in dem die Protagonisten sich mit einer neuen Situation oder Herausforderung konfrontiert sehen und diese erst dann meistern können, nachdem sie sich im direkten Gespräch mit einem Unterstützer austauschen konnten. Die Unterstützung, die die Targobank ihren Kunden bieten will, sollen Beratung auf Augenhöhe, positive Emotionen und das Gefühl des Weiterkommens sein.
"Nur wer seine Kunden immer besser versteht, kann sie auch wirklich darin unterstützen, ihre Chance zu nutzen und ihre Zukunft gestalten zu können", sagt Jürgen Lieberknecht, Vorstand Privatkunden der Targobank. "Diese Haltung ist die Grundlage für unsere Markenwelt und für unseren täglichen Umgang mit unseren Kunden." Der 2010 eingeführte Claim "So geht Bank heute" bleibt dabei allerdings erhalten und wird in die neue Markenarchitektur eingegliedert.


Neben dem Imagespot (Produktion: E+P) kommen auch zwei Produkt-Spots zum Einsatz. In einem davon geht es um den "Wie für mich gemacht-Kredit", der in der Kommunikation der Targobank in den vergangenen Jahren stets die Hauptrolle gespielt hatte. Der zweite Film konzentriert sich auf das kostenlose Gehaltskonto der Targobank. Zum Kampagnenpaket gehören außerdem Online-Spots, Display-Werbung, Social-Media-Maßnahmen (Agentur: Plan.net) sowie Mailings, Postwurfsendungen, PoS-Materialien, Broschüren und Flyer. Um die Below-The-Line-Maßnahmen kümmert sich die Agentur Want. Die Mediaplanung übernimmt Mediaplus.
Printmotiv aus der neuen Targobank-Kampagne
© Targobank
Printmotiv aus der neuen Targobank-Kampagne
Darüber hinaus hat die Targobank gemeinsam mit Metadesign an ihrem Erscheinungsbild gefeilt. So kommen mit einem leichten Hellblau nun eine zusätzliche Markenfarbe, eine neue Schrift und mehr Logo-Variationen zum Einsatz. "Unsere Werbemittel bekommen ein frischeres, zeitgemäßes Layout, das uns klar vom Wettbewerb absetzt", so Lieberknecht.

Mit dem Gesamtpaket will sich die Targobank, die 2010 aus der Citibank hervorging, für die Herausforderungen des Bankings im 21. Jahrhundert fit machen. Und das bedeutet vor allem: Neue Geschäftsfelder erschließen, Strategien für die Digitalisierung finden und bestehende Tätigkeitsbereiche ausbauen oder zumindest stabil halten. "Dabei spielt die Marke eine zentrale Rolle", so Lieberknecht.


Zum Budget der Kampagne macht die Targobank keine Angaben. In diesem Jahr gab die Bank laut Nielsen bislang 34,7 Millionen Euro brutto für Werbung aus (-9,5 Prozent). Hinter Sparkasse und Deutscher Bank sind die Düsseldorfer damit in diesem Jahr bislang Top-Spender im Finanzsektor. Im vergangenen Geschäftsjahr hat die Targobank-Gruppe in allen Geschäftsfeldern 552 Millionen Euro verdient, knapp zehn Prozent davon aus dem Geschäft mit Firmenkunden, in das die Bank im vergangenen Jahr eingestiegen war. Wichtigste Säule bleibt aber das Privatkundengeschäft. Hier lag der Vorsteuergewinn im Jahr 2017 mit 507 Millionen Euro unter dem Vorjahreswert (516 Millionen Euro), was die Targobank mit einem Sondereffekt durch den Verkauf von Anteilen an der Visa Europe Limited im Jahr 2016 erklärt. Bei Privatkrediten stieg das Nettovolumen um 18,4 Prozent auf 13,73 Milliarden Euro. ire
stats