Weltraumtourismus

Wie Blue Origin, Space X und Virgin Galactic ein neues Geschäftsmodell erfinden

   Artikel anhören
2022 will die junge Branche der Weltraum-Reisenanbiete den Regelbetrieb aufnehmen
© HORIZONT
2022 will die junge Branche der Weltraum-Reisenanbiete den Regelbetrieb aufnehmen
Während die Tourismus-Branche immer noch mit den Folgen der Corona-Pandemie zu kämpfen hat, greifen Richard Branson, Elon Musk und Jeff Bezos für den Reisemarkt nach den Sternen. Nach fast zwanzig Jahren in der Warteschleife könnte der Weltraum-Tourismus 2022 endlich abheben. Doch die Unternehmen wie Virgin Galactic oder Space X sehen sich auf den Weg zum Milliardenmarkt mit einer unangenehmen Überraschung konfrontiert: Die neue Kategorie des Extremreisens hat noch vor dem Vermarktungsstart ein ernsthaftes Image-Problem.
Für deutsche Pauschalurlauber muss es wie ein zynischer Missbrauch des Wortes "Schnäppchen" im Reisemarkt klingen. 2022 soll es endlich mit der Demokratisierung der Weltraumreisen für die Normalbevölkerung losgehen. Und auf den er

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats