Na kennen Sie die Namen der drei National-Spielerinnen? Dzsenifer Marozsán , Alexandra Popp und Melanie Leupolz (v.l.)
© Commerzbank / TV-Spot
Na kennen Sie die Namen der drei National-Spielerinnen? Dzsenifer Marozsán , Alexandra Popp und Melanie Leupolz (v.l.)
Heute beginnt in Frankreich die Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen. Die deutsche Auswahl startet am Samstag gegen China ins Turnier. Mit dabei sind auch zahlreiche Marken, die das Turnier nutzen, um ihre Werbebotschaften loszuwerden. Ein Überblick der verschiedenen Strategien.
Nein, es ist nicht unbedingt eine logische Beziehung, die die deutschen Fußballfans und die deutschen Fußballerinnen miteinander pflegen. So kratzen die Ligaspiele im Frauenfußball meist nur bei besonders attraktiven Kombinationen an der 1000-Besucher-Grenze, und doch findet die Weltmeisterschaft im Frauenfußball auch in Deutschland ein Millionenpublikum. Fast 6 Millionen Zuschauer erhofft sich die ARD als einer der übertragenden Sender von Spielen mit deutscher Beteiligung.

Das liegt zwar deutlich unter den Reichweiten der männlichen Kollegen – bei der WM 2018 erreichten selbst Spiele ohne deutsche Beteiligung problemlos 12 Millionen Zuschauer und mehr –, aber als TV-Event ist der Frauenfußball für Werbungtreibende unbestreitbar attraktiv: Samsung, Commerzbank, Qatar Airways und Visa widmen den Athletinnen große Markenkampagnen.

Jetzt kostenfrei registrieren
und sofort alle H+ Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats