Weimer, Rorsted, Teyssen

Das sind die CEOs mit dem besten Image

Theodor Weimer ist die Nummer 1
© Deutsche Börse
Theodor Weimer ist die Nummer 1
An Theodor Weimer führt in diesem Jahr kein Weg vorbei, wenn es um das beste Image von CEOs deutscher Unternehmen geht: Der Chef der Deutschen Börse verteidigt auch in Q3 seine Spitzenposition im CEO-Image-Ranking des Datenspezialisten Unicepta.
Weimer führt damit zum dritten Mal das Ranking der Dax30-CEOs an. Hauptsächlicher Grund für die Ausnahmeplatzierung: Trotz eines schwierigen Marktumfeldes bekräftigt Weimer sein Ziel, in diesem Jahr ein strukturelles Wachstum der Netto-Erlöse von mindestens fünf Prozent und beim bereinigten Gewinn sogar ein Plus von 10 Prozent zu erreichen.


Für die Erhebung wertete Unicepta rund 27.000 Beiträge aus, die von Januar bis September 2019 in deutschen Medien und Titeln wie der New York Times, dem Wallstreet Journal und dem Economist erschienen sind.

Kein Grund zur Klage hat auch Kasper Rorsted. Der Adidas-Chef verbesserte seine Position und steht hinter Weimer an zweiter Stelle. Bei der Umfrage in Q2 war Rorsted noch auf dem dritten Platz gelandet. Hier steht nun Johannes Teyssen von E.ON, der bei der letzten Studie noch an zehnter Stelle gelegen hatte. Im medialen Fokus steht bei E.ON die geplante Übernahme des Konkurrenten Innogy. Teyssens Vision, so das Handelsblatt, ist E.ON zu einem führenden Energieversorger in Europa zu werden.


Erstmals im Ranking vertreten sind Oliver Zipse von BMW und Ola Källenius von Daimler. Zipse, seit August CEO des Münchener Autobauers, wird in den Medien für seine klare und deutliche Ansprache an die Belegschaft gelobt, so Unicepta. Die FAZ beschreibt Zipse als "führungsstarken Strategen und Analytiker". Zipse steht an vierter Stelle, Källenius vom Mitbewerber Daimler landet in der Unicepta-Erhebung an zehnter Stelle.

stats