Weimer, Brudermüller, Rorsted

Das sind die CEOs mit dem besten Image

Theodor Weimer ist die Nummer 1
© Deutsche Börse
Theodor Weimer ist die Nummer 1
Einen guten Lauf hat die Deutsche Börse und ihr CEO: Theodor Weimer verteidigt im 2. Quartal 2019 seine Spitzenposition im CEO-Image-Ranking des Datenspezialisten Unicepta.

Seine Spitzenposition verdankt Weimer, der seit Anfang 2018 Chef der Deutschen Börse ist, dem erfolgreich bewerteten Unternehmensumbau. Weimer hatte den Gewinn des Unternehmens auf mehr als eine Milliarde Euro gesteigert. Deshalb, analysiert beispielsweise die Süddeutsche Zeitung, "trauen die Investoren dem Konzern unter Weimer so viel zu, dass sie den Marktwert auf mehr als 23 Milliarden Euro hochgetrieben haben". Weimer hatte im Frühjahrs-Ranking von Unicepta den Adidas-Boss Kasper Rorsted vom ersten Platz verdrängt. 



Für das Ranking wertete Unicepta über 18.000 Beiträge aus, die im ersten Halbjahr in Medien wie der New York Times, dem Wall Street Journal und dem Economist erschienen sind.

Positives Medienecho sorgte dafür, dass sich BASF-CEO Martin Brudermüller um eine Position auf Platz 2 verbesserte. Die FAZ lobte Brudermüller für die Art,"wie er Probleme angeht, kämpferisch Optimismus verbreitet und eine steigende Dividende versprach".
Wieder auf Platz 1: Theodor Weimer
© Unicepta
Wieder auf Platz 1: Theodor Weimer



"Renditetrimmer" (Börsenzeitung) Kasper Rorsted, der das Ranking zwei Jahre lang angeführt hatte, im Frühjahr aber auf Platz 4 abgerutscht war, verbesserte sich auf Platz drei. Erstmals im Unicepta-Ranking vertreten sind Stefan Oschmann, CEO von Merck, und Stephan Sturm von Fresenius, die sich auf Platz fünf beziehungsweise sieben positionieren.

Ranking-Ersteller Unicepta ist nach eigenen Angaben ein globaler Anbieter für Smart Media & Data Intelligence mit Schwerpunkt auf Analytics und Insights. 700 Mitarbeiter scannen mit AI-getriebener Technologie weltweit verfügbare Inhalte aus Social, Online, Print, TV und Rundfunk.

stats