"Weil ehrlich gut."

Mit dieser kecken Kampagne arbeitet Bionade am Comeback in deutschen Kühlschränken

Der Startschuss fällt auf OoH-Werbeflächen
© Bionade
Der Startschuss fällt auf OoH-Werbeflächen
TV-Spots von Bionade waren in den Werbeblöcken immer ein Hingucker. Doch die Zeiten, in denen renommierte Kreativköpfe von Agenturen wie Kolle Rebbe und Lukas Lindemann Rosinski im großen Stil Werbeclips für die Bio-Limo entwickeln durften, sind lange vorbei. Jetzt steht die Kultlimo vor einem großen Werbe-Comeback. Mit Thjnk wurde dafür erneut eine namhafte deutsche Agentur verpflichtet.

Wie eine Sprecherin auf Anfrage erläutert, ist Thjnk seit Anfang des Jahres für Bionade tätig. Die Münchner Dependence der Kreativagentur, bei der kürzlich Hans-Peter Sporer die Kreativgeschäftsführung von Francisca Maass übernahmhat sich in einem Pitch gegen mehrere Wettbewerber durchgesetzt. Welche weiteren Dienstleister zum Pitch eingeladen waren, ist unklar. Die Sprecherin wollte die Namen der Teilnehmer nicht nennen. 



Bionade wirbt direkt vorm Supermarkt. Schlau, oder?
© Bionade
Bionade wirbt direkt vorm Supermarkt. Schlau, oder?
Erste Ergebnisse der Zusammenarbeit sind bereits sichtbar. Während die TV-Spots erst im Juni auf Sendung gehen, läuft in den deutschen Innenstädten in diesen Tagen die Out-of-Home-Offensive an. Dabei kommt auch ein neuer Claim zum Einsatz. "Bionade. Weil ehrlich gut.", steht auf den Motiven, die auf Großflächenplakaten und Citylights angebracht werden - und die sicher für Gesprächsstoff sorgen dürften.

Grund sind die kecken Sprüche, mit denen Bionade um die Verbraucher wirbt. "Für uns ein echtes Experiment. Mal zwei ganz normale Sorten rausbringen", steht etwa auf dem Motiv, mit dem das Anfang 2018 von der Hassia-Gruppe übernommene Unternehmen für seine neuen Sorten Naturtrübe Orange und Naturtrübe Zitrone wirbt. Ein weiteres Motiv mit dem Spruch "Wir werben direkt vorm Supermarkt. Schlau, oder?" setzt auf Humor, ein anderes ("Schon immer wenig Zucker. Aber plötzlich feiern es alle.") betont dagegen die Tradition der 1995 erfundenen Bio-Limo. 


Auf den Werbemotiven betont Bionade seine Tradition
© Bionade
Auf den Werbemotiven betont Bionade seine Tradition
Die Messlatte liegt hoch: "Wir werden viel tun, um Bionade wieder in die Köpfe und Herzen der Konsumenten zu bringen, weil unser Bio-Pionier das unkopierbare ‚Original‘ bleibt", sendet Bionade-Marketingleiterin Svenja Lonicer eine Kampfansage an Wettbewerber wie Fritz Kola, Die Limo (Eckes Granini) und Lemonaid. "Mit Selbstironie und einer Prise Humor wollen wir Vertrauen und Sympathie zurückgewinnen und auch neue Fans für ‚das Original‘ begeistern", sagt Lonicer. "Und das mit einer ganz einfachen Botschaft, die wir mit aufrichtigen, durchaus mutigen Selbstbekenntnissen kommunizieren."

Wie Bionade und Thjnk diese Werbestrategie aufs TV übertragen, wird sich im Juni zeigen. Dann fällt auf allen reichweitenstarken Sendern der Startschuss für die TV-Kampagne (Media: Vizeum Deutschland, Wiesbaden), die bis in den Spätsommer laufen wird und - so Bionade - "ebenso entlarvend, geradlinig und authentisch wie die Plakatkampagne" sein soll. Ziel der von E+P Films in München gemeinsam mit Regisseur Johannes Östergård produzierten Spots sei es, stereotype Hochglanz-Werbung in die Realität zu übersetzen.

Flankiert wird die OoH- und Plakatkampagne von Printanzeigen, Promotions und Werbemitteln im Handel, in der Gastronomie und auf Veranstaltungen sowie digital mit Video Ads auf Bewegtbild-Plattformen und auf Social Media. Auf den Video-Plattformen will Bionade auch mit Influencern zusammenarbeiten. mas

stats