Special

Coca-Cola stoppt Werbekampagnen
Coca-Cola
Wegen Coronavirus

Coca-Cola stellt kommerzielle Werbung ein

Coca-Cola stoppt Werbekampagnen
Das Coronavirus infiziert immer mehr auch den globalen Werbemarkt. Coca-Cola will wegen der Pandemie nun gänzlich auf Kampagnen verzichten. Das kündigt der Konzern via Twitter an. 
von Marco Saal Samstag, 28. März 2020
Alle Artikel dieses Specials
X
Der coronabedingte Stillstand des öffentlichen Lebens lähmt immer mehr auch die Werbewirtschaft. Jüngstes Beispiel ist Coca-Cola. In einer Stellungnahme kündigt der Konzern auf Twitter an, kommerzielle Werbung "in dieser schwierigen Zeit auszusetzen". Der Werbestopp gilt ab April - und zwar bis auf weiteres, heißt es in dem Tweet.


Begründet wir das damit, dass nun die Sicherheit der Angestellten und der "Kommunen, in denen wir leben und arbeiten", im Mittelpunkt stehen müssten. "Es gibt eine Zeit für Werbung. Und eine Zeit, in der etwas anderes wichtiger ist. Diese Zeit ist jetzt", erklärt Patrick Kammerer, Director Public Affairs, Communications & Sustainability die Entscheidung. 

Meist gelesen auf Horizont+
Komplett eingespart wird das Geld nicht. So werde Coca-Cola g
emeinsam mit seinen  Abfüllpartnern und der Stiftung The Coca-Cola Foundation weltweit 120 Millionen Dollar für COVID-19 Hilfsmaßnahmen spenden. Das Geld soll in Schutzausrüstung und Getränke für Angestellte medizinischer Einrichtungen sowie Lebensmittel für Beddürftige fließen. 


Coca-Cola Social Distancing
© Coca-Cola
Mehr zum Thema
Social Distancing

Wie Coca-Cola, McDonald's, Nike und Co fürs Zuhausebleiben werben

Das Thema Haltung und die Frage, wie viel Verantwortung Marken in gesellschaftspolitischen Debatten übernehmen müssen, hat die Werbewelt im vergangenen Jahr beschäftigt wie kein zweites. Im Frühjahr 2020 ist mit der Corona-Krise die Zeit der Nagelprobe für die Werbungtreibenden gekommen: Marken wie Adidas, Coca-Cola McDonald’s und Nike rufen jetzt zur Solidarität und zu Social Distancing auf.

Für die werbefinanzierten Medien sind Maßnahmen wie die von Coca-Cola schmerzlich. Im vergangenen Jahr hat Coca-Cola allein in Deutschland laut Nielsen knapp 185 Millionen Euro brutto in Kampagnen investiert - den Großteil mit 105 Millionen Euro in TV. Auch Out of Home (47 Millionen Euro) und Online (21 Millionen Euro) haben stark von den Werbeausgaben des Konzerns profitiert. In diesem Jahr hat das Unternehmen bislang lediglich 4,6 Millionen Euro brutto ausgegeben - gegenüber dem Vorjahr ein Minus von 52 Prozent. mas

Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats