Von wegen "Gut & günstig"

Foodwatch straft Edeka-Werbung ab / Edeka weist Vorwürfe zurück

Foodwatch wirft Edeka Etikettenschwindel vor
© Foodwatch / Youtube
Foodwatch wirft Edeka Etikettenschwindel vor
Auch in diesem Jahr sucht Foodwatch wieder die dreisteste Werbelüge des Jahres. Bis Anfang Dezember können deutsche Verbraucher den "Goldenen Windbeutel" wählen. Einer der fünf Kandidaten für die Auszeichnung, die man als Marke lieber nicht bekommen will, bekommt es kurz vor Voting-Schluss noch mal richtig ab: Edeka. In einem Adbusting-Video nimmt Foodwatch die Werbung des Lebensmittelhändlers und das Eigenmarken-Versprechen "Gut & günstig" auf die Schippe.
In dem 60-sekündigen Clip, den die Verbraucherschutzorganisation auf Facebook und Youtube veröffentlicht hat, werden verschiedene Szenen aus bekannten Edeka-Werbespots gezeigt, darunter auch der Viralhit "Supergeil" mit Friedrich Liechtenstein aus dem Jahr 2014, der als Hintergrundsong läuft. Foodwatch zielt darin auf das Versprechen ab, das Edeka den Verbrauchern auf dem Etikett seines "Gut & Günstig"-Erbseneintopfs gibt: "Garantiert ohne: geschmacksverstärkende Zusatzstoffe und Farbstoffe". Doch Foodwatch bemängelt, dass das Produkt keineswegs naturbelassen hergestellt worden sei, sondern verfüge - wie erst das Kleingedruckte auf der Verpackung zeige - über insgesamt zehn Zusatzstoffe. Die Attribute, die die Organisation am Ende prominent einblendet: "Superdreist, Werbelüge, Etikettenschwindel, Verbrauchertäuschung."
"Edeka inszeniert sich in seinen Werbespots gerne als vertrauenswürdige Marke. Der Erbseneintopf der Eigenmarke Gut & Günstig ist dagegen eine dreiste Werbelüge", sagt Dario Sarmadi, Pressesprecher bei Foodwatch, gegenüber HORIZONT Online. "Mit unserem Adbusting-Video wollen wir mit ein wenig Witz zeigen: Traue keinem Werbeversprechen – auch nicht denen von Edeka."


Noch bis zum 2. Dezember können die Verbraucher auf der Webseite von Foodwatch über den "Goldenen Windbeutel 2018" abstimmen. Neben Edeka stehen auch die Coca-Cola-Mineralwassermarke Glaceau Smartwater, das Bratöl Olive von Dennree, der Kids Tomato Ketchup von Heinz sowie der Müsliriegel Corny Milch von Schwartau zur Wahl. tt

Update, Mittwoch, 28. November 2018, 9:30 Uhr:
Mittlerweile hat sich Edeka zu Wort gemeldet und weist in einer Stellungnahme an HORIZONT Online und andere Medien den Vorwurf der Verbrauchertäuschung im Fall des Gut & Günstig-Erbseneintopfs entschieden zurück. Das Statement im Wortlaut: "Die Kennzeichnung des Produktes ist korrekt und keineswegs irreführend. Bei den angegebenen Zutaten handelt es sich nicht, wie behauptet, um Geschmacksverstärker oder Farbstoffe. Im Wesentlichen werden diese Zutaten zur Herstellung von Kasseler und Rauchspeck benötigt. So ist z.B. Nitritpökelsalz erforderlich für die Herstellung von Kasseler. Und dass der Eintopf Kasseler und Rauchspeck enthält, steht transparent auf der Vorderseite des Produktes."

stats