Vier Siege bei der Leserwahl

Volkswagen sahnt bei den Best Cars ab

Der VW Polo gehört zu den Seriensiegern bei Best Cars
© Volkswagen
Der VW Polo gehört zu den Seriensiegern bei Best Cars
Heute vormittag gab es die traditionelle Verleihung der Best Cars von "Auto Motor und Sport". Bei der Leserwahl des Titels der Motor Presse Stuttgart performt erneut Volkswagen stark mit vier Siegen.

Über die Marke VW kann man sich derzeit drei Geschichten erzählen. Die eine hat mit der Vergangenheit zu tun und trägt die Überschrift Dieselgate. Die andere hängt mit der Zukunft zusammen und kann man mit der Zeile "Umbau zum Mobilitätsdienstleister" und "ID-Familie" umschreiben. Doch es gibt noch eine Geschichte, und die ist gleichbedeutend mit "Baut gute Autos" - jedenfalls nach Meinung der Leser von "Auto Motor und Sport". Mit vier ersten Plätzen fährt die Kernmarke des Wolfsburger Autokonzerns wieder die meisten Erfolge bei den Best Cars ein.



Die Modelle Up!, Polo, Golf und Multivan haben so etwas wie ein Dauerabo bei der renommierten Auszeichnung. Zweite Plätze wie etwa für den Golf in der Kompaktklasse im Jahr 2017 sind eher die Ausnahme. Damals musste der Dauerläufer dem Audi A3 Platz machen. Doch das ist in diesem Jahr nur noch Geschichte. VW steht für die härteste Auto-Community der Welt insgesamt für qualitativ und zuverlässige Autos - daran hat auch der Dieselskandal nicht viel gändert. Allein in Deutschland haben die Konsumenten im vergangenen Jahr über 643.000 Autos der Marke neu zugelassen, ein Plus von 1,5 Prozent.
Die achte Genration eines Dauerbrenners: der Porsche 911
© Porsche
Die achte Genration eines Dauerbrenners: der Porsche 911
Ebenfalls stark unterwegs ist Porsche. Die Sportwagenmarke holt wie im Vorjahr drei Siege. Audi und Skoda stehen jeweils einmal an der Spitze und komplettieren so ein starkes Konzernergebnis.

Im Vergleich zum Vorjahr schneidet Mercedes etwas besser ab. Die Stuttgarter holen diesmal zwei Erfolge. In der Mittelklasse fährt die C-Klasse ganz nach vorne, in der Kategorie "Große SUV / Geländewagen" steht wieder die G-Klasse an der Spitze. Die neue Generation des Klassikers schickt sich an, die Tradition der ersten Plätze fortzusetzen. Die Marke BMW hingegen muss sich 2019 nur mit einem Platz 1 begnügen. Immerhin schafft Mini in der Importeurswertung ebenfalls einen Sieg, so dass die Gesamtbilanz des Münchner Konzerns halbwegs trösten dürfte.


Bei den Importeurs-Marken siegt Mazda mit dem MX-5 in der Kategorie "Cabrios"
© Mazda
Bei den Importeurs-Marken siegt Mazda mit dem MX-5 in der Kategorie "Cabrios"
Überhaupt fällt auf, dass die Importeurswertung erneut sehr breit gestreut ist. Die elf Kategoriesieger verteilen sich insgesamt auf zehn Marken. Neben Mini und Skoda sind Volvo, Alpine, Jaguar, Aston Martin, Abarth, Renault und Mazda je einmal vertreten. Alfa Romeo hingegen fährt zwei Siege ein. Dagegen fehlt diesmal in der Gewinnserliste Tesla. Vier Mal in Folge hatten die die Leser des Motor Presse Stuttgart-Titels das Model S bei den Luxusautos zum Sieger gekürt. Diesmal landet das wichtige Modell auf dem zweiten Platz.

Insgesamt konnten die Teilnehmer aus 385 Fahrzeugen ihre Lieblinge bestimmen. Die Abstimmung erfolgte per Postkarte und über die digitalen Ergebnisse - alles notariell testiert. Hinzu kommt die Befragung zu wichtigen Imagekriterien - etwa, wer von den Herstellern derzeit im Trend liegt. Hier hat sich der langjährige Trendsetter BMW wieder den ersten Platz zurückgeholt, gemeinsam mit Mercedes stehen die Münchner auf Platz 1, allerdings haben die Stuttgarter hier mit 73 Prozent vier Prozentpunkte weniger eingefahren als im vergangenen Jahr. Eine Entwicklung, die der Konzern in den nächsten 12 Monaten durchaus wieder ändern kann. mir

Die besten Autos 2019

Gesamtwertung

Mini Cars
1. VW Up
2. Abarth 595/695
3. Opel Adam

Kleinwagen
1. VW Polo
2. Audi A1
3. BMW i3

Kompaktwagen
1. VW Golf
2. BMW Zweier Coupé
3. Mercedes A-Klasse

Mittelklasse
1. Mercedes C-Klasse
2. Audi A5 Sportback
3. BMW Dreier

Obere Mittelklasse
1. BMW Fünfer
2. Audi A6
3. Mercedes E-Klasse

Luxusklasse
1. Porsche Panamera
2. Audi A8
3. Mercedes S-Klasse

Sportwagen
1. Porsche 911
2. Mercedes AMG GT
3. BMW Achter

Cabrios
1. Porsche 911 Cabrio /Targa
2. BMW Z4
3. Mercedes AMG GT Roadster

Kompakt Geländewagen
1. Audi Q3
2. BMW X2
3. VW Tiguan

Große Geländewagen
1. Mercedes G-Klasse
2. BMW X5
3. Audi Q8

Vans
1. VW Multivan
2. Mercedes V-Klasse
3. BMW Zweier Active Tourer/Gran Tourer

Importeure

Mini Cars
1. Abarth 595/695
2. Fiat 500
3. Skoda Citigo

Kleinwagen
1. Mini
2. Skoda Fabia
3. Seat Ibiza

Kompaktwagen
1. Skoda Octavia
2. Alfa Romeo Giulietta
3. Seat Leon

Mittelklasse
1. Alfa Romeo Giulia
2. Skoda Superb
3. Volvo S60/V60
 
Obere Mittelklasse
1. Volvo S90/V90
2. Maserati Ghibli
3. Jaguar XF

Luxusklasse
1. Aston Martin Rapide S
2. Tesla Model S
3. Bentley Continental GT

Sportwagen
1. Alpine A110
2. Jaguar F-Type Coupé
3. Aston Martin Vanquish

Cabrios
1. Mazda MX-5 / RFJaguar F-Type Cabrio
2. Aston Martin D 811 Volante
3. Jaguar F-Type Cabrio

Kompakt Geländewagen
1. Jaguar E-Pace
2. Range Rover Evoque
3. Skoda Karoq

Große Geländewagen
1. Alfa Romeo Stelvio
2. Lamborghini Urus
3. Volvo XC 90

Vans
1. Renault Espace
2. Seat Alhambra
3. Peugeot Traveller

Themenseiten zu diesem Artikel:
stats