Verstorbener Star-Fotograf

Das sind die fast vergessenen Werbekampagnen von Peter Lindbergh

   Artikel anhören
Auch Paul Breitner stand vor Lindberghs Kamera
© dfv
Auch Paul Breitner stand vor Lindberghs Kamera
Starfotograf, Entdecker der Supermodels, Frauenversteher: lauter Etiketten. Sicher, der weltberühmte Peter Lindbergh, der am 3. September gestorben ist, wird zu Recht als stilbildender Modefotograf gerühmt – und er war doch weit mehr.

Beinahe vergessen ist, dass Lindbergh einst zu den höchst dotierten (und dekorierten) Werbekreativen Deutschlands zählte. Das war Mitte der siebziger Jahre. Der studierte Objekt-Designer versuchte sich zunächst unter dem Künstlernamen „Sultan“ als Konzeptkünstler, kombinierte Buchstaben und Zahlen zu Computer-Serigraphien, und begann als Fotograf mit eigenem Studio in Düsseldorf zu arbeiten. Mit durchschlagendem Erfolg.

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats