+Verluste auf breiter Front

Deutscher Werbemarkt bricht im September ein

   Artikel anhören
Die Kurve zeigt inzwischen eindeutig nach unten
© IMAGO / blickwinkel
Die Kurve zeigt inzwischen eindeutig nach unten
So langsam wird es bitter: Der deutsche Werbemarkt droht endgültig in eine Abwärtsspirale zu geraten. Das Marktforschungsunternehmen Nielsen weist für den September bei den Brutto-Werbeausgaben ein deutliches Minus von 10,7 Prozent gegenüber Vorjahr aus. Damit haben die Unternehmen ihre Investitionen noch stärker gekürzt als im Juli, als die Medienvermarkter mit einem Minus von 10,0 Prozent den in diesem Jahr bislang stärksten Rückgang der Spendings verkraften mussten. Auch die Jahresbilanz fällt trotz des vielversprechenden Auftakts inzwischen deutlich negativ aus. 
Im Frühjahr war die Werbewelt noch völlig in Ordnung: Deutliche Zuwächse bei den Werbeinvestitionen im Januar (plus 14,7 Prozent) und Februar (plus 9,8 Prozent) verliehen der Hoffnung der Wirtschaft auf gute Geschäfte Au

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats