Verbraucherschützer Gerd Billen

"Wir werden genau schauen, was Alexa macht"

Staatssekretär Gerd Billen im Gespräch
© Frank Nürnberger
Staatssekretär Gerd Billen im Gespräch
Digitalisierung und Verbraucherschutz - das lässt sich in vielen Fällen nur schwer unter einen Hut bringen. Wenn jemand davon ein Lied singen kann, dann Verbraucherschützer Gerd Billen. HORIZONT hat sich mit dem Staatssekretär zusammengesetzt. Im Interview äußert sich Billen zu den Auswirkungen der Digitalisierung, zur DSGVO, dem Vorgehen gegen die GAFA-Konzerne und zum Hype-Thema Influencer Marketing.
Herr Billen, Sie betreiben seit über 30 Jahren Verbraucherpolitik. Ist der Verbraucher in dieser Zeit mündiger geworden? Ein Verbraucher sollte seine Entscheidungen selbstbestimmt fällen können. Bei der Informationsbeschaffung stößt er aber häufig auf Schwierigkeiten. Es ist nach wie vor so, dass Unternehmen nicht unbedingt all das veröffentlichen, was Verbraucher interessiert. In den vergangenen 30 Jahren hat vor allem die Anzahl der Entscheidungen zugenommen, die ein Verbraucher treffen muss. Denken wir nur an die Liberalisierung der Stromversorger oder bei der Altersvorsorge oder im Gesundheitswesen.

Wie gehen Sie vor, um die Situation für Verbraucher zu erleichtern?

Jetzt kostenfrei registrieren
und sofort alle H+ Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats