"Unlock Life"

E-Scooter-Verleiher Lime startet erste deutsche Werbekampagne

Lime startet deutsche Werbekampagne
© Lime
Lime startet deutsche Werbekampagne
Der E-Scooter-Verleiher Lime geht in Deutschland in die Werbe-Offensive: Das US-Unternehmen hat in den großen deutschen Städten zahlreiche Plakatwände beklebt. Das Besondere: In der Kampagne geht es nicht darum, wie man mit den elektrisch betriebenen Tretrollern möglichst effizient von A nach B kommt. Stattdessen rückt der Verleiher persönliche Geschichten seiner Nutzer in den Vordergrund.
Seit Juni ist Lime mit seinen E-Scootern auch auf dem deutschen Markt aktiv, unter anderem in Berlin, Hamburg, Dresden, München, Stuttgart, Köln, Düsseldorf und Frankfurt. Das Unternehmen, das schon seit einigen Jahren Leihräder auf die Straßen bringt, gilt weltweit als Marktführer für elektrisch betriebene Tretroller und hat Deutschland als einen der drei wichtigsten Märkte weltweit auserkoren.


Nicht verwunderlich also, dass das Unternehmen nun auch in die Werbe-Offensive geht. Das zentrale Thema der Kampagne ist das Motto "Unlock Life", mit dem vor allem junge, urbane Menschen angesprochen werden sollen. Auf den Plakatmotiven, die seit heute in den großen deutschen Metropolen zu sehen sind, erzählen Lime-Nutzer ihre Geschichten - und das mit viel Lokalkolorit und einer Prise Humor.

In Berlin steht auf den Motiven beispielsweise "Nachtijall, ick hör dir scootern", "Vorfahrt for future" oder "Ich steh auf Scooter. Ihr steht im Stau". In Köln findet man Plakate mit der Aufschrift "E-Scooter? Fast so schön wie der FC" und in Hamburg spielt Lime mit dem Motiv "Auf dem E-Scooter nachts um halb eins..." auf einen hanseatischen Klassiker von Ralph Arthur Roberts an.

Ausgewählte Motive: Lime startet Deutschland-Kampagne





Anders als man vielleicht gedacht hätte, geht es Lime in seiner Deutschland-Kampagne also nicht darum, zu verdeutlichen, wie man mit den Tretrollern möglichst rasch von A nach B kommt. Der Verleiher rückt lieber bestimmte Werte wie Freiheit, Gemeinschaft und Stadtgestaltung in den Mittelpunkt seiner Kommunikation. Laut Limes Europa-Marketingchef Roman Balzan soll dieser von der Agentur Foundry in Berlin entwickelte  Ansatz als "Blaupause für weitere Städte" dienen. Fortgeführt wird die Kampagne laut Lime in circa zwei Wochen mit Filmen, die vor allem über soziale Medien verbreitet werden.

Seit im Juni die E-Scooter-Verleiher auf den deutschen Markt gedrängt sind, haben sich die Firmen in den vergangenen Wochen in ihrer externen Kommunikation vor allem um Aufklärungsarbeit und Sicherheitshinweise bemüht. Auch um auf die immer lauter werdende Kritik an den Tretrollern zu reagieren. Lime bietet mit den sogenannten "First Ride Fahrtrainings" etwa regelmäßig Fahrsicherheitskurse an. Wettbewerber wie Circ und Tier haben ähnliche Angebote im Programm. ron
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats