#UnitedInRivalry

So startet BMW mit Jung von Matt in E-Sports durch

   Artikel anhören
Das Motto der ersten globalen E-Sports-Kampagne von BMW: #UnitedInRivalry
© BMW
Das Motto der ersten globalen E-Sports-Kampagne von BMW: #UnitedInRivalry
In der vergangenen Woche verkündete BMW seinen Einstieg in E-Sports mit dem Sponsoring von gleich fünf internationalen Top-Teams. Nun folgt der erste kommunikative Aufschlag der globalen Offensive des Münchner Autoherstellers. Zusammen mit drei Jung-von-Matt-Agenturen will sich BMW unter dem Motto #UnitedInRivalry langfristig als glaubhafter Partner im boomenden E-Sports-Bereich positionieren und die Fans unterhalten.
Wie das Kampagnenmotto nahelegt, will BMW mit dem Auftritt nicht nur den eigenen Markenkern von BMW zum Ausdruck bringen, sondern vor allem auch das Erfolgsstreben und Konkurrenzdenken der fünf E-Sports-Teams Cloud 9, G2 Esports, Fnatic, FunPlus Phoenix und T1 in Einklang bringen. In dem Spiel "League of Legends" treten die Teams nämlich gegeneinander um die Trophäe der World Championships an.
Für die Werbeoffensive im professionellen Gaming-Umfeld wählt BMW dabei den großen Aufschlag. Die Kampagne ist auf mehrere Monate angelegt und soll eine ganze Reihe von zielgerichteten Aktivierungen beinhalten. Alle Maßnahmen sollen dabei gleichermaßen für Unterhaltung der E-Sports-Fans sorgen sowie die Motivation der Teams steigern. Darüber hinaus wird die Kampagne mit In-Game Advertising parallel in ein neues Format verlängert. Den Auftakt machen Social-Media-Maßnahmen auf den Kanälen der einzelnen Teams sowie ein Announcement-Video von BMW (siehe oben). Um das alles beherrschende Thema Corona-Pandemie zum Kampagnenstart mit zu berücksichtigen, verbreiten BMW und die Teams zudem neben #UnitedInRivalry auch den Hashtag #UnitedAtHome.


Dass der Autobauer mit seinem Sponsoring Großes vorhat, zeigt auch die Tatsache, dass er bei der Kampagnenumsetzung gleich mit drei Agenturen von Jung von Matt zusammenarbeitet: JvM/Sports, JvM/Next Alster und dem neu gegründeten Ableger JvM/Nerd von Toan Nguyen. Außerdem war die BMW-Partneragentur Territory an Bord. In einem aufwendigen internationalen Co-Kreationsprozess wurde die Kampagne laut Angaben des Unternehmens zusammen mit Sponsoring-Partnern von BMW in London, Berlin, Peking, Santa Monica und Seoul entwickelt.
„Der Einstieg von BMW in den E-Sports in diesem Ausmaß bedeutet einen Paukenschlag für die Szene - sowohl für die Teams als auch die gesamte Community.“
Carl Kuhn
"Mit unserem internationalen E-Sports-Engagement wollen wir die Marke BMW in der E-Sports Community nachhaltig authentisch zum Leben erwecken", sagt Jens Thiemer, Senior Vice President Customer & Brand BMW. "Und dabei machen wir keine halben Sachen: Nicht umsonst sind wir Partnerschaften mit den fünf besten Teams der Welt eingegangen und bringen diese globalen Top-Player zusammen. Dabei wollen wir unser Markenversprechen 'Freude' sowie die kompetitive Ader, die BMW auszeichnet, in diesem neuen Feld voll ausleben."

Carl Kuhn, Account Director/esports bei Jung von Matt/Sports, ergänzt: "Der Einstieg von BMW in den E-Sports in diesem Ausmaß bedeutet einen Paukenschlag für die Szene - sowohl für die Teams als auch die gesamte Community. Denn BMW bringt mit dieser Ankündigung und seiner Marken-DNA eine neue, ganz eigene Strahlkraft in den E-Sports-Markt." Die erste Kampagne solle dabei vor allem für die Fans eine echte Bereicherung sein. Der Grund: "Die Kampagne und der mit ihr entstehende Content knüpft genau an das an, was im E-Sports alle lieben und feiern – die gelebte Rivalität und den Wettkampf zwischen Teams und Spielern. Im Sportlichen wie auch auf Social Media", so Kuhn weiter. tt
 
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats