Unilever-Mediachef Luis di Como

"Content ist King, aber Content plus Context ist King Kong"

Luis di Como, Senior Vice President Global Media Uniliever
© Unilever
Luis di Como, Senior Vice President Global Media Uniliever
Er ist schon seit 30 Jahren bei Unilever, doch Luis di Como hat noch einiges vor. Der Senior Vice President Global Media des Konsumgüterriesen hinterfragt alte Werbepraktiken und fordert von digitalen Medien verlässliche Leistungen. Dabei sieht er sein eigenes Unternehmen in einer Vorreiterrolle: „Als einer der größten Werbungtreibenden der Welt wollen wir unsere Gesamtbranche verändern.“ Mit HORIZONT hat er über die Baustellen in der digitalen Kommunikation geredet, und warum „One-to-Many“ als Prinzip der Markenkommunikation ausgedient hat.

Dass Di Como von einer langfristigen Agenda getrieben wird, hatte der Unilever-Manager schon bei seiner Rede auf der Digitalmesse Dmexco mit dem Titel „Responsible Marketing in a Connected World“ erklärt. Der Unilever-Mediachef sieht eine gefährliche Erosion des Vertrauens: "Unsere Verantwortung ist es, dieses Vertrauen in das Ökosystem der Werbung und die Gesellschaft als Ganzes wieder zurückzubringen.“ Und das Wort des Media-Managers hat Gewicht in der Werbebranche. Ein Großteil des acht Milliarden Euro großen Marketingetats von Unilever liegt in seiner Verantwortung.

"Für uns geht es im Influencer Marketing nicht nur um Social Media"

Unilevers Ex-CMO Keith Weed hat vor seinem Ausscheiden aus dem Unternehmen öffentlich die zweifelhafte Qualität der digitalen Werbung, die fehlende Umfeldsicherheit für Marken und die allgemeinen Standards im Influencer Marketing kritisiert. Hat Unilever mittlerweile schon Lösungen gefunden?

Jetzt kostenfrei registrieren
und sofort alle H+ Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats