Trusted Brands

Diese Marken halten Verbraucher für besonders umweltfreundlich

   Artikel anhören
Nachhaltigkeit spielt für immer mehr Verbraucher eine Rolle
© Gerd Altmann auf Pixabay
Nachhaltigkeit spielt für immer mehr Verbraucher eine Rolle
Das Thema Umweltschutz ist während der Coronakrise ein wenig in den Hintergrund gerückt, gewinnt aber angesichts des Klimawandels seit Jahren an Bedeutung. Auch immer mehr Verbraucher achten bei ihren Kaufentscheidungen auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Reader's Digest hat in seiner aktuellen Trusted Brand Studie 2020 gefragt, welche Marken die Verbraucher in Bezug auf Umweltschutz besonders vertrauen - mit teilweise erwartbaren, aber auch einigen überraschenden Ergebnissen. 
Neben dem Faktor Umweltschutz sollten die Verbraucher auch Marken nennen, die sozial verträglich agieren und gesellschaftliche Verantwortung übernehmen. Am häufigsten wurde der Öko-Pionier Frosch genannt, der bereits seit Jahrzehnten biologische Putzmittel herstellt. Auf Platz 2 folgt mit dem Bio-Lebensmittelhändler Alnatura ein weiterer deutscher Bio-Pionier. Auf Platz 3 folgt der Haushaltsgerätehersteller Miele, der für die Langlebigkeit seiner Produkte bekannt ist und daher offensichtlich von vielen Verbrauchern mit dem Thema Nachhaltigkeit assoziiert wird - bei der Umfrage gab es keine Markenvorgaben. 


Bei der Drogeriekette dm dürften vor allem die hohen sozialen Standards des Unternehmens zu der guten Platzierung auf Rang 4 beigetragen haben. Mit Rewe und Edeka folgen zwei weitere Einzelhandelsketten, die in den vergangenen Jahren mit vielen Aktionen und Kampagnen zu Themen wie Regionalität und der Vermeidung von Verpackungsmüll bei den Verbrauchern punkten konnten.

Eher überraschend findet sich auch der vor allem in China produzierende Tech-Gigant Apple unter den aus Verbrauchersicht besonders nachhaltigen und umweltfreundlichen Marken wieder, sogar einen Platz vor dem Textilhersteller Trigema, der in seiner Werbung vor allem die Produktion in Deutschland betont. Mit BMW hat es auch ein Autohersteller in die Liste der umweltfreundlichsten Marken geschafft, Platz 10 belegt die Bio-Kosmetikmarke Weleda


"Das Thema Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung gewinnt stetig an Bedeutung", sagt Andreas Schröder, Geschäftsführer von Reader’s Digest Deutschland. "Unternehmen, die mit ihrem Engagement auch für Umweltverträglichkeit stehen, fördern damit nicht zuletzt das Vertrauen in ihre Marken – das wissen wir aus 20 Jahren Studien zu Trusted Brands."  Außerdem fragte Reader's Digest für seine diesjährige Ausgabe der Trusted-Brands-Studie, für die jährlich mehr als 4000 Menschen ab 18 Jahren befragt werden, nach den generellen Einstellungen zum Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Nur wenig um das Thema Umweltschutz kümmert sich lediglich eine Minderheit von 15 Prozent. Am höchsten ist der Anteil ausgerechnet bei der oft als besonders nachhaltig geltenden Generation Z: Bei den unter 30-Jährigen kümmert sich knapp jeder vierte (24 Prozent) eigenen Angaben zufolge nur wenig um den Umweltschutz, jeder fünfte (19 Prozent) dieser Altersgruppe hält das Thema sogar für "überbewertet". Immerhin würde sich in der Generation Z mit 28 Prozent der höchste Anteil bei der Anschaffung eines neuen Autos für ein Elektrofahrzeug entscheiden - in der Praxis dürften E-Autos für diese Zielgruppe allerdings bislang kaum erschwinglich sein. 
© Reader's Digest
Im Alltag verhalten sich vielmehr vor allem die Baby-Boomer besonders umweltfreundlich - womöglich auch, weil sie es sich vielfach leisten können: Sie kaufen am häufigsten regionale Produkte und achten auf die Vemeidung von Verpackungsmüll, sparen im Alltag am häufigsten Wasser und Energie, verwenden energiesparende Elektrogeräte und achten beim Kauf von Fleisch am ehesten auf artgerechte Tierhaltung. dh
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats