Trust Barometer von Edelman

Vertrauen in soziale Medien sinkt

Agenturchef Richard Edelman fordert Unternehmen auf, in sozialen Medien Verantwortung zu übernehmen
Edelman
Agenturchef Richard Edelman fordert Unternehmen auf, in sozialen Medien Verantwortung zu übernehmen
Das Missverhältnis könnte kaum größer sein: Während in sozialen Medien weiter kommuniziert wird, was das Zeug hält, sinkt das Vertrauen in diese Kanäle immer weiter ab. Das ist ein Ergebnis einer Sonderauswertung im Rahmen der jährlich erscheinenden Studie "Trust Barometer" der PR-Agentur Edelman. Nur 41 Prozent der Verbraucher schenken den einschlägigen Plattformen noch Glauben.
Ganz besonders schlecht sieht es in Deutschland aus. Hier liegt der entsprechende Wert bei nur 27 Prozent. Noch misstrauischer gegen Facebook, Twitter, Instagram und Co sind die Menschen nur in Großbritannien und Frankreich. Im Vergleich zu anderen Nationen ziehen die deutschen Verbraucher aber seltener Konsequenzen aus dem geringen Vertrauen in soziale Medien: Für nur 26 Prozent hat das schlechtere Image der Anbieter dazu geführt, dass sie ihren Account löschen - weltweit sind es immerhin 40 Prozent. Für die Studie wurden insgesamt 9000 Meschen in Ländern wie den USA, China, Deutschland und Großbritannien befragt.


Agenturchef Richard Edelman appelliert an die Unternehmen, ihre Aktivitäten in sozialen Medien auf den Prüfstand zu stellen. "Unternehmen müssen handeln, wenn sie den Kontakt zu ihren Kunden nicht verlieren wollen. Wenn das Vertrauen erst verloren ist, ist es schwer zurückzugewinnen." Die Zeit des Ausprobierens sei vorbei. Edelman: "Unternehmen müssen Verantwortung übernehmen in den sozialen Medien."

Für den Agenturmanager gibt es aber auch positive Nachrichten. Denn Unternehmen haben laut Trust Barometer aus Verbrauchersicht durchaus das Zeug dazu, Social Media aus der Vertrauenskrise zu helfen. Die Leute sähen Unternehmen in der Position, ihren Einfluss zu nutzen und die großen Plattformen in die Pflicht zu nehmen. So wollen zum Beispiel 68 Prozent der Befragten in Deutschland, dass die Unternehmen sich für den Schutz persönlicher Daten einsetzen. Zudem erwarten 65 Prozent, dass sich die Unternehmen gegen Fake News stark machen. Ebenfalls fast zwei Drittel finden, dass Unternehmen dafür sorgen sollten, Social-Media-Nutzer vor unangemessenen Inhalten zu schützen.


"Verbraucher erwarten, dass Unternehmen Haltung zeigen. Wenn Unternehmen dieser Aufgabe nicht nachkommen, wird das für die Social-Media-Plattformen und die Unternehmen negative Folgen haben", so das Fazit von PR-Experte Edelman. Das von seiner Agentur veröffentliche "Trust Barometer" ist eine jährliche Studie zu Vertrauen in Regierungen, NGOs, Unternehmen und Medien, die in diesem Jahr zum 18. Mal durchgeführt wurde. mam
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats