Spahn-Ministerium unter den Top 10

Das sind die Top 20 Werbespender im Februar

   Artikel anhören
Sorgt zumindest im Werbemarkt für Impulse: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn
© BMG
Sorgt zumindest im Werbemarkt für Impulse: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat derzeit nicht gerade einen Lauf. Es geht einfach nicht voran, weder bei den Corona-Impfungen noch bei den kostenlosen Schnell- und Selbsttests, die nicht in ausreichender Anzahl bei den Menschen ankommen. Dass Spahn auch wichtiger Impulsgeber sein kann, zeigt sich derzeit in einem Markt, für den sein Ministerium gar nicht zuständig ist - nämlich im hiesigen Werbemarkt. Wie aus exklusiven Nielsen-Daten hervorgeht, wäre der derzeitige Einbruch der Brutto-Werbespendings ohne die für die Impfkampagne aufgewendeten Spahn-Millionen noch dramatischer ausgefallen.
Allein im Februar hat das Bundesgesundheitsministerium mehr als 22 Millionen Euro brutto für Werbung ausgegeben. Wie aus exklusiven Zahlen des Werbeforschers Nielsen hervorgeht, ist das gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein P

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats