Tierschutz

Nach den Pelzen zieht PETA der Modewelt Leder und Wolle vom Leib

   Artikel anhören
© Screenshot: Peta
Nerz, Kaninchen oder Zobel - welche Qualen diese Tiere leiden, damit die Dame einen Pelzmantel tragen kann, ist inzwischen wohl jedem bekannt. Im Rahmen der New York Fashion Week macht PETA USA nun auf viele andere Tierarten aufmerksam, die für die Modeindustrie getötet werden. Die gewohnt schockierenden Bilder der Kampagne "Be a Sweater They Said" erinnern nicht nur zufällig an die Ästhetik des erst vor kurzem von Schauspielerin Cynthia Nixon veröffentlichte Videos "Be a  Lady They Said". Die NGO will mit dem gezielt ausgewählten Bezug auf eine weitere Form der Diskriminierung hinweisen: den sogenannten Speziesismus.
Dabei geht es um eine Weltanschauung, die davon ausgeht, dass Tiere dem Menschen unterlegen sind. Wenn die Modeindustrie Tiere tötet, um Haut, Haare und Federn für ihre Produkte zu verwenden, und dabei häufig grausam mit den Wesen

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats