"The perfect match"

Mit diesem nächtlichen Marketing-Stunt feiern Vodafone und Unitymedia ihre Fusion

   Artikel anhören
Vodafone und Unitymedia sorgten für ein Lichtspektakel
© Vodafone
Vodafone und Unitymedia sorgten für ein Lichtspektakel
Wer gestern Nacht in Köln an der Hohenzollernbrücke vorbeikam, dürfte nicht schlecht gestaunt haben. Denn das Wahrzeichen der Domstadt, das wegen seiner eisernen Fachwerkbögenbrücken normalerweise alles andere als farbenfroh daherkommt, erstrahlte eine Zeit lang in leuchtendem Rot und in Regenbogen-Farben. Grund war nicht etwa ein kurzfristig anberaumter Christopher Street Day. Vielmehr handelte es sich bei dem Spektakel um eine Guerilla-Aktion, mit der Vodafone und Unitymedia ihre Fusion feierten.
Zur Erinnerung: Ende Juli hatte die EU-Kommission nach langer, intensiver Prüfung grünes Licht für die Übernahme von Unitymedia durch Vodafone gegeben. Es "wächst zusammen, was zusammengehört", hatte Vodafones Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter danach gesagt.


Mit der spektakulären Lichtshow, die in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in der Heimatstadt von Unitymedia zwischen 1:46 Uhr und 3:10 Uhr stattfand und die die Hohenzollernbrücke in Vodafone-Rot und den Regenbogen-Farben von Unitymedia erstrahlen ließ, wollten die Unternehmen nach eigenen Angaben ihrer Freude über die Zusammenführung Ausdruck verleihen. Dazu passte auch der Slogan "The perfect match", der bei der gemeinsam mit Wavemaker Content und dem Out-of-Home-Spezialisten Kinetic umgesetzten Aktion zum Einsatz kam. 

So ganz einfach umzusetzen war der Guerilla-Stunt offenbar nicht. Abgesehen davon, dass eine ganze Reihe von Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden mussten, konnte die komplexe Projektion laut Vodafone nicht in einem Rutsch durchgeführt werden. So mussten die einzelnen Lampen der insgesamt vier Lichteinheiten in Teilschritten justiert werden, weshalb auch die Beleuchtung nur nach und nach aufgebaut werden konnte.


Die Aktion stand unter dem Slogan "The perfect match"
© Vodafone
Die Aktion stand unter dem Slogan "The perfect match"
Für Vodafone ist die Übernahme von Unitymedia ein Meilenstein. Denn mit dem Kauf des Kabelnetzanbieters kann Vodafone erstmals in jedem Bundesland Breitbandinternet via Kabel anbieten. Das hat der Konzern bereits zum Anlass für eine große Werbekampagne genommen, die im September angelaufen ist. In den von Jung von Matt gemeinsam mit Tempomedia und Regisseur Alex Feil entwickelten TV-Spots positioniert sich Vodafone als konvergente Telekommunikationsmarke. mas 
Gregor Gründgens
© Vodafone
Mehr zum Thema
Gregor Gründgens im Exklusiv-Interview

Wie Vodafone der Telekom Kunden abjagen will - und wie es mit Antoni weitergeht

Nach der Übernahme von Unitymedia geht Vodafone in den Angriffsmodus über. Anfang dieser Woche fiel der Startschuss für die Werbeoffensive, mit der das Unternehmen der Telekom Kunden abjagen will. Markenchef Gründgens spricht im Exklusiv-Interview über die Kampagne, die Zukunft der Marke Unitymedia und darüber, was die Zusammenarbeit mit Antoni für die langjährige Leadagentur Jung von Matt bedeutet.

stats