Tee-Marke

So humorvoll inszeniert Meßmer seinen Verpackungs-Relaunch

Der Meßmer-Spot soll ein Hingucker im Werbeblock sein
© Ostfriesische Tee Gesellschaft
Der Meßmer-Spot soll ein Hingucker im Werbeblock sein
Für besonders humorvolle Werbung war Meßmer bislang nicht wirklich bekannt. Nun zeigt die Marke der Ostfriesischen Tee Gesellschaft, dass sie auch anders kann: Das neue, einheitliche Verpackungsdesign der Meßmer-Tees wird mit einem Spot bekannt gemacht, bei dem man sich ein Grinsen nicht verkneifen kann.
Der 20-Sekünder zeigt zwei Frauen im Supermarkt, die sich ganz offensichtlich über die beiden Schönheits-operierten Geschlechtsgenossinnen vor dem Tee-Regal unterhalten. Der Satz "Die haben doch was machen lassen" deutet jedenfalls darauf hin. Doch weit gefehlt: 
Der Spot läuft seit Ende Oktober auf privaten sowie öffentlich-rechtlichen TV-Sendern. Meßmer nutzt dabei bevorzugt Werbeinseln zur Prime-Time, am Vorabend sowie am frühen Morgen - also genau dann, wenn es Zeit ist zum Teetrinken. Die Mediapanung verantwortet Initiative Media.


Kreiert wurde das Commercial von Saint Brand. Die Hamburger Agentur wurde 2018 von Cornelia Wagner und André Klein gegründet - Letzterer hatte die Ostfriesische Tee Gesellschaft mit den Marken Meßmer und Milford bereits zuvor bei Scholz & Friends betreut. Weitere Kunden sind Henkell-Freixenet, Amatheon Agri, NutriSun, Gruner+Jahr, DER Touristik und der Travel Industry Club.

Produziert wurde der Spot von Jo!Schmid unter der Regie von Martin Schmid. Beim Kunden zeichnen Geschäftsführerin Annemarie Leniger, Marketingleiter Marcus Bunar und Senior-Projekt-Managerin Nadine Stange verantwortlich. ire
stats