Studie des Marketing Verbands

Content Marketing wird oft noch stiefmütterlich behandelt

   Artikel anhören
Viele Unternehmen tun sich noch schwer mit Content Marketing
© Fotolia / weedezign
Viele Unternehmen tun sich noch schwer mit Content Marketing
Der Deutsche Marketing Verband hat in einer Studie erstmals den Status quo des Content Marketing in Deutschland untersucht. Die zentrale Erkenntnis: Die Marketer haben das Thema zwar auf dem Schirm, aktuell sind selbst produzierte redaktionelle Inhalte aber noch eher Beiwerk als feste Größe im Marketing-Mix. Fast 80 Prozent der befragten Unternehmen wollen das Thema in den kommenden Jahren aber vorantreiben. 
Aktuell wird  Content Marketing trotz des großen Hypes um das Thema in den Marketing-Abteilungen deutscher Unternehmen noch relativ stiefmütterlich behandelt: 60 Prozent der befragten Unternehmen geben weniger als 10 Prozent ihres Marketingbugdets für Content Marketing aus. In nur 16 Prozent der Unternehmen gibt es ein zentral gesteuertes Content Marketing Team, das übergreifend für das gesamte Unternehmen arbeitet. Fast die Hälfte aller Unternehmen organisiert Content Marketing dezentral - mit den entsprechenden Reibungsverlusten. Fast jeder zweite Befragte gab außerdem an, nicht über ausreichende Expertise über die Disziplin zu verfügen, 74 Prozent klagen über zu wenig Ressourcen, um das Thema weiter voranzutreiben.


Dabei bewerten die meisten Unternehmen ihre Erfahrungen mit Content Marketing  positiv: Zwei Drittel sagen, dass ihre Maßnahmen erfolgreich (60 Prozent) oder sogar sehr erfolgreich (7 Prozent) waren. Eine große Mehrheit der werbuntreibenden Unternehmen wollen ihr Content Marketing in den kommenden drei Jahren daher intensivieren. 

"Content Marketing ist die am stärksten wachsende Kommunikationsdisziplin und die Investitionen sind ungebrochen hoch: 78 Prozent der befragten Unternehmen geben an, Content Marketing in den kommenden drei Jahren zu intensivieren", sagt Ralf E. Strauß, Präsident des Deutschen Marketing Verband und Vize-Chairman der European Marketing Confederation. "Die Ergebnisse unserer Umfrage zeigen deutlich, dass in der Umsetzung aber noch viel Luft nach oben ist."


Barbara Ward, Projektleiterin der Studie und Trainerin CMO Academy ergänzt: "Das deutsche Content Marketing professionalisiert sich offenbar nur langsam. Weniger als ein Fünftel der befragten Unternehmen steuern ihr Content Marketing zentral. Es fehlt an Koordination und Planung in der operativen Umsetzung. Synergieeffekte gehen so verloren, die Effektivität von Content Marketing sinkt und das Risiko für hinderliches Silodenken steigt."

Der Content Marketing Monitor wird am 6. Dezember auf dem 45. Deutschen Marketing Tag in Hannover vorgestellt. dh
stats