Channel

Der Kosmetikspezialist Sephoroa und die Fashionplattform Zalando gehen eine strategische Partnerschaft ein.
Sephora
Strategische Partnerschaft

Warum Zalando und Sephora ein Fashion- und Beautybündel schnüren

Der Kosmetikspezialist Sephoroa und die Fashionplattform Zalando gehen eine strategische Partnerschaft ein.
Zalando macht weiter Ernst in Sachen "Plattform der ersten Wahl": Ab dem 4. Quartal 2021 startet der Online-Fashionhändler eine strategische Partnerschaft mit Sephora. Gemeinsam wollen die beiden ein "Prestige-Beauty"-Angebot für die Zalando-Kundschaft schaffen. Gestartet wird zunächst in Deutschland, ab 2022 soll die Kooperation auf weitere Märkte in Europa ausgedehnt werden, in denen Zalando aktiv ist.
von Bettina Sonnenschein Dienstag, 22. Juni 2021
Alle Artikel
X

Ein Angebot aus mehr als 300 der kuratierten Sephora-Marken werde es über die Zalando-Plattform zu erwerben geben, lässt das Unternehmen verlauten. Wobei der Modehändler bereits seit 2018 Kosmetik bei sich anbietet, so richtig in Schwung gekommen scheint das Business bislang aber noch nicht. Ändern soll sich das offensichtlich mit Hilfe eines Partners: Nicht zuletzt waren seit Jahresanfang immer wieder Gerüchte im Umlauf, Zalando wolle die Sevenone-Tochter Flaconi übernehmen. Bestätigen wollte das aber nie einer der Beteiligten.


Nun haben sich die Berliner mit Sepohora einen noch deutlich stärkeren Partner ins Boot geholt: Die Kosmetikkette verfügt international über mehr als 2000 Filialen in 35 Ländern und ist besonders in der jüngeren Zielgruppe angesagt. Im deutschen Markt hat sich Sephora immer etwas schwer getan. Erst im zweiten Anlauf gelang es, sich im stationären Handel neben Konkurrent Douglas zu etablieren.

Insofern ist die Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen auch als klare Ansage an Douglas zu werten. Die Düsseldorfer haben ihren Fokus seit dem Pandemiejahr 2020 stark auf das Online-Business ausgerichtet. Zalando, das sich indes als ausgewiesene erste Anlaufstelle für Fashion definiert, will dem  Kosmetikspezialisten auf diesem Gebiet aber nicht das Feld überlassen: „Der Bereich Beauty stellt für uns eine große und aufregende Chance dar", sagt David Schneider, Co-CEO von Zalando.

Der Online-Markt für Beauty-Produkte sei in Europa noch kaum erschlossen. "Als zentrale Anlaufstelle für Mode und Lifestyle wollen wir Zalando Kund*innen inspirieren und ihnen die Möglichkeit bieten, das perfekte Angebot an Mode- und Beauty-Produkten an einem Ort zu finden", sagt Schneider.

Im Umkehrschluss könnte die strategische Partnerschaft auch für Sephora einen großen Schritt nach vorn bedeuten, um das Geschäft im digitalen Raum zu erweitern. Schließlich ist die Kombination aus Fashion und Kosmetik für viele Kunden sowieso eine Einheit. Entsprechend kommentiert auch Martin Brok, Präsident und CEO von Sephora, die Zusammenarbeit als höchst erfreulich: "Diese Partnerschaft ist ein wichtiger Schritt für unsere europäische Wachstumsstrategie und er zeigt unsere Vision für die Zukunft von Beauty und Handel." son

    stats