+Strategie hinter "Let’s Go"

Wie Marketingchef Michael Schuld die Marke Media-Markt neu definieren will

   Artikel anhören
Michael Schuld, Chief Commercial & Marketing Officer Media-Markt Saturn Retail Group
© Media-Markt Saturn Retail Group
Michael Schuld, Chief Commercial & Marketing Officer Media-Markt Saturn Retail Group
Nach drohender Insolvenz und Corona findet Media-Markt nun wieder in die Normalität zurück. Marketingchef Michael Schuld schaltet nun in der Kommunikation wieder auf Angriff. Dazu muss er auch ein paar Geister der Vergangenheit begraben.
Schrill und polarisierend war gestern. Mit der "Let’s go"-Kampagne will Marketingchef Michael Schuld die Markenwerte von Media-Markt in Rahmen einer Mobile-First-Strategie neu interpretieren. Im Kampf gegen Amazon und Co setzt Media-Markt auf Erlebnisqualität, seine Services und gesellschaftliche Relevanz. Und die Kampagne soll nicht zuletzt auch die Belegschaft zum Neustart motivieren.

Damit das gelingen kann, wird Schuld einen langen Atem beweisen müssen. Denn wie er in dem HORIZONT-Interview erklärt, soll die Marke Media-Markt in Zukunft nur noch wenig Ähnlichkeit mit dem Elektronikhändler aus der "Ich bin doch nicht blöd"-Ära haben.

Media-Markt will Experience Electronics zu einer neuen Kategorie machen. Da stellt sich eine Frage: Im aktuellen Konsumklima wird der Preis wieder sehr großgeschrieben und bei dem Thema hat die Marke Media-Markt historisch eine sehr hohe Glaubwürdigkeit. Warum kehren Sie nicht zu dieser traditionellen Stärke der Marke zurück? Wir entwickeln uns weiter, ohne wichtige Markenwerte zu vernachlässigen. Wir sind nach wie vor für attraktive Preise bekannt, und das wird auch so bleiben. Interessant ist aber, wie sich der Markt gerade entwickelt. Es geht den Konsumenten vor allem um das richtige Preis-Leistungs-Verhältnis. Bei TV-Geräten oder Waschmaschinen im Einstiegssegment, die nicht besonders energieeffizient sind, sehen wir eine vergleichsweise geringe Nachfrage. Hochwertige Markenprodukte laufen hingegen sehr gut.

Das Geld sitzt bei den Kunden also immer noch locker? Die Kunden suchen natürlich einen guten Deal. Aber ein guter Deal zeichnet sich nicht ausschließlich dadurch aus, dass man den günstigsten Preis bekommt. Entscheidend ist, dass man genau das Produkt und die Services erhält, die wirklich zu den eigenen Anforderungen passen. Und dabei wird die richtige Beratung zu einem wichtigen Faktor.

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats