Storck

Pahnke und Blut modernisieren den Merci-Song

   Artikel anhören
Der TV-Spot erzählt von emotionalen zwischenmenschlichen Begegnungen
© Storck
Der TV-Spot erzählt von emotionalen zwischenmenschlichen Begegnungen
Seit 1993 gehört "Merci, dass es dich gibt" zu den Dauerbrennern in den deutschen Werbeblöcken. Nun hat Hersteller Storck den Klassiker neu interpretieren lassen. Die Botschaft, die mit der von Pahnke kreierten Kampagne gesendet wird, ist aber immer noch die gleiche.
So zeigt der Spot emotionale Szenen von Menschen, die füreinander da sind. Zum Beispiel Opa und Enkel, die zusammen viel Spaß haben. Oder zwei langjährige Freunde, die sich auch ohne Worte verstehen. Der neue Merci-Song korrespondiert mit diesen Bildern, indem er den Spannungsbogen der Geschichte aufgreift und zwischen ruhigen Harmonien und anziehendem Tempo abwechselt.
"Wenn wir über Merci sprechen, dann über viel mehr als nur Schokolade", sagt Jan Rexhausen, Geschäftsführer Kreation bei Pahnke. "Denn Merci hat sich längst als eine Instanz für menschliche Wertschätzung etabliert. Und so geht es im neuen Spot um die Schönheit der kleinen Momente, die in zwischenmenschlichen Beziehungen von unschätzbarem Wert sind. Das ist exakt der Ansatz, mit dem wir Relevanz schaffen."

Neben Rexhausen zeichnen bei Pahnke der geschäftsführende Gesellschafter Lars Lammers und Executive Producer Patrick Höchstetter für die Kampagne verantwortlich.

Der TV-Spot soll bis Mitte April auf allen großen Sendern in Deutschland und Österreich zu sehen sein und soll auch online massiv gepusht werden. Produziert wurde der Film von EP Films unter der Regie von Patrick Filetti. Für die Musik zeichnet Blut verantwortlich. Ab September soll die Kampagne auf die Niederlande und weitere Märkte erweitert werden. Bislang geht man bei Storck von einem unveränderten Kampagnenablauf aus. ire
Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats