"Stoppt Alu! Stoppt Plastik!"

So wirbt das Start-up UniCaps für kompostierbare Kaffeekapseln

Versunken im Kapselmülle - UniCaps will Kaffeeliebhabern eine Alternative bieten
© UniCaps
Versunken im Kapselmülle - UniCaps will Kaffeeliebhabern eine Alternative bieten
Das Start-up UniCaps hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kapselsysteme für Tee und Kaffee herzustellen, die umweltverträglicher sind als herkömmliche am Markt erhältliche Produkte. Nun startet das Unternehmen aus Frankfurt/Oder seine erste große Markenkampagne.

Der Kampagnenstart erfolgt zu einem Zeitpunkt, da UniCaps einen wichtigen Meilenstein verkünden kann: Ab sofort sind die Bio-Kapseln der Marke My CoffeCup, die kompatibel mit den Nespresso- und Docle-Gusto-Systemen sind, bei Rewe erhältlich. Weitere Handelspartner sind DM und Kaufland. Die kleinen Behälter sind aus kompostierbarem Material hergestellt und verzichten laut Unicaps auf Aluminium und Plastik. Damit liegt das Unternehmen voll im Trend: Die Vermeidung von Plastikmüll steht bei Konsumgüterherstellern und Händlern derzeit ganz oben auf der Agenda.



Deswegen stößt auch die Kampagne von UniCaps in dieses Horn. Der Auftritt steht unter dem Motto "Stoppt Alu! Stoppt Plastik!" und soll zeigen, dass Kaffeeliebhaber ihrer Leidenschaft nach Herzenslust frönen könne, ohne dabei auf ein gutes Gewissen verzichten zu müssen.
Der Spot ist auf Sendern aus der Pro-Sieben-Sat-1-Gruppe wie  Sat1, Pro Sieben, Kabel Eins, Maxx und Sixx zu sehen. Ergänzt wird er durch PoS-Maßnahmen sowie diverse digitale Aktivitäten. Dazu gehören etwa ein Browsergame und die Landingpage my-coffeecup.de, wo Angebotskommunikation gestreut und Produktbotschaften verbreitet werden. Auch mit Influencern wird Unicaps voraussichtlich zusammenarbeiten.

Für UniCaps um Geschäftsführer Dirk Tillmann ist dies die erste große Kampagne seit der Unternehmensgründung im Jahr 2016. Bislang hatte die Firma vor allem Werbung für ihren Tee auf Youtube geschaltet. Um eine Kampagne mit Durchschlagskraft hinzubekommen, hat UniCaps zu Beginn des Jahres mit Schipper Company eine Werbeagentur unter Vertrag genommen. "Wir wollten nicht noch einen typischen Kaffee-Commercial", erklärt deren Kreativchef Frank Bannöhr. "Wir haben strategisch bewusst die Spielregeln der Genusswelt gebrochen und klar und deutlich ein echtes Problem adressiert. Aber eben auch mit einer 'sauberen' Lösung, als Happy End."
Dirk Tillmann ist Gründer und Chef von UniCaps
© UniCaps
Dirk Tillmann ist Gründer und Chef von UniCaps
Agenturseitig war neben Management Supervisor Katharina Kreuzhagen verantwortlich, sie kümmerte sich um Beratung. Im Bereich von Online-Media kooperiert Schipper Company mit der Münchner Agentur Surplus, um TV-Media kümmert sich die Pro-Sieben-Sat1-Tochter SevenOne Media. Die Spot- Produktion lag in Händen von Sterntag.


Wie viel Erfolg UniCaps beschieden sein wird, ist fraglich. Der Kapsel-Markt ist hart umkämpft. Mit der Ethical Coffee Company versuchte bereits vor einigen Jahren ein Unternehmen, Nespresso mit einer umweltfreundlicheren Alternative anzugreifen. Inzwischen hat sich der Gründer, der ehemalige Nespresso-Chef Jean-Paul Gaillard zurückgezogen, die Kapselproduktion wurde stark reduziert.

Um am Markt dennoch bestehen zu können, hat Unicaps im ersten Jahr nach der Gründung eine Finanzierungsrunde gestartet. Dabei steckten die Fondsgesellschaft BFB Brandenburg Kapital und die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Berlin-Brandenburg einen mittleren siebenstelligen Betrag in das Start-up. ire

stats