Sportsponsoring

Mit diesem Motiv stoßen VW und der DFB auf das neue Jahr an

VW lässt die Kommunikation für die DFB-Partnerschaft anrollen
© Volkswagen AG
VW lässt die Kommunikation für die DFB-Partnerschaft anrollen
Vier Tage ist das neue Jahr alt und schon spielt VW den ersten Doppelpass mit dem DFB. Die Kernmarke des VW-Konzerns ist seit Jahresbeginn neuer offizieller Mobilitätspartner des Fußballverbandes.
Es ist eine erste Duftmarke, die VW derzeit in den sozialen Netzwerken streut, unter anderem auf Linkedin. Der Wolfsburger Autobauer feiert den offiziellen Start der Partnerschaft mit dem DFB zu Beginn des Jahres mit einem ersten Motiv. "Neue Viererkette für die deutsche Mannschaft", heißt es auf der Anzeige, die das alte Heizkraftwerk bei Volkswagen in Wolfsburg mit seinen vier Schornsteinen vom Mittellandkanal aus gesehen zeigt. Für die Motive - es werden noch weitere zu sehen sein - zeichnet die Volkswagen-Sportkommunikation verantwortlich. "Wir haben uns lange auf diese Partnerschaft vorbereitet. Jetzt freuen wir uns, dass es endlich losgeht", erklärt Herbert Diess. Der Vorstandsvorsitzender sieht in dem DFB-Sponsoring die große Chance, die Themen, die Volkswagen derzeit bewegen noch besser bei den Menschen zu platzieren: den Durchbruch bei der E-Mobilität, die Transformation vom reinen Autobauer hin zu einem Mobilitätsdienstleister beispielsweise.
VW lässt die Kommunikation für die DFB-Partnerschaft anrollen
© Volkswagen AG
VW lässt die Kommunikation für die DFB-Partnerschaft anrollen
Richtig sichtbar wird die Zusammenarbeit erstmals am 20. März. Dann bestreitet die Nationalmannschaft in Wolfsburg ihr erstes Länderspiel gegen Serbien. Das Volkswagen Logo wird dann unter anderem die Aufwärmshirts und die Hymnen-Jacken der Nationalspieler zieren, wie das Unternehmen mitteilt. Doch die Partnerschaft ist nicht nur für Volkswagen Pkw eine Plattform. MAN stellt künftig die Mannschaftsbusse und Volkswagen Nutzfahrzeuge ist mit seinen Modellen T6 und Crafter mit von der Partie. "Wir freuen uns, dass wir den sportlichen Neuanfang der Nationalmannschaft begleiten können. Wie der DFB sind auch wir sind im Wandel – dabei können wir uns gegenseitig in vielen Bereichen unterstützen", erklärt Diess weiter.


Von dem Sponsoringprogramm profitiert auch das Frauen-Nationalteam, das bei der Weltmeisterschaft in Frankreich (7. Juni bis 7. Juli 2019) die deutschen Farben vertritt. Ebenso sollen die Nachwuchsteams des DFB unterstützt werden sowie die rund 25.000 Amateurvereine, die es derzeit in Deutschland gibt. "Wir wollen den deutschen Fußball in seiner gesamten Vielfalt unterstützen", betont Diess.

Im Juli 2017 hatte der DFB nach 45 Jahren das Ehe-Aus mit Mercedes-Benz verkündet und Volkswagen als neuen Autopartner präsentiert. "Die signifikante Steigerung der Einnahmen durch den neuen Vertrag gibt uns künftig als DFB mehr Spielraum, den vielfältigen Aufgaben des Verbandes nachzukommen und die gemeinnützigen Zwecke noch nachhaltiger umzusetzen", begründete DFB-Präsident Reinhard Grindel damals die Entscheidung für die Wolfsburger. Laut FAZ soll Volkswagen ab 2019 zwischen 25 und 30 Millionen Euro zu bezahlen - inklusive der Sponsoring-Rechte für den DFB-Pokal, die VW bereits seit 2012 wahrnimmt. Der Vertrag mit dem DFB endet im Sommer 2024. mir
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats