Sponsoring

Warum BMW und Mercedes-Benz von E-Sports überzeugt sind

   Artikel anhören
Mercedes-Benz ist neuer League-of-Legends-Partner
© Mercedes-Benz
Mercedes-Benz ist neuer League-of-Legends-Partner
BMW und Mercedes-Benz gehören inzwischen zu den eifrigsten E-Sports-Sponsoren in Deutschland. Die beiden Autohersteller bearbeiten damit ein viel versprechendes Segment, das nicht ohne Tücken ist.
Es hätte schlechter laufen können für BMW: Bei der League-of-Legends-Weltmeisterschaft, die noch bis Ende Oktober in Shanghai ausgetragen wird, standen G2 und Fnatic unter den Teams, die es in die Runde der besten acht geschafft haben. G2 schaffte es anschließend sogar bis ins Halbfinale.

Beide gehören zu den fünf E-Sports-Clans, mit denen der Münchner Autohersteller in diesem Frühjahr eine Partnerschaft verkündet hat. Neben G2, das in Berlin beheimatet ist, und Fnatic aus Großbritannien gehören noch Funplus Phoenix (China), T1 (Südkorea) und Cloud9 (USA) zu dem Quintett, das von BMW unterstützt wird.
Mit dieser Aufstellung deckt BMW mehrere Märkte und verschiedene Games ab. Damit vergrößert die Marke ihren Fußabdruck im E-Sports enorm. Der Beginn des E-Sports-Engagements von BMW liegt im Jahr 2017. Damals fungierte das Unternehmen als Sponsor der European League of Legends Finals in Paris. Im vergangenen Jahr startete BMW zudem eine eigene SIM Racing-Serie, bei der die Fahrer an Simulatoren sitzen und die Rennen gestreamt werden.

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats