Channel

Print-Mailing-Kampagnen werden durch den neuen Service von Onlineprinters und Ottweiler zum Kinderspiel
Onlineprinters
Dialogmarketing

Wie eine Kooperation Print-Mailing-Kampagnen überzeugend erleichtert

Print-Mailing-Kampagnen werden durch den neuen Service von Onlineprinters und Ottweiler zum Kinderspiel
Im Dialogmarketing werden einfache und rasche Abläufe immer wichtiger. Die Druckereien Onlineprinters und Ottweiler verschmelzen ihre Kompetenzen, um die Print-Mailing-Aussteuerung diesbezüglich auf ein neues Level zu heben. Mit dem neuen Self-Service genügen wenige Klicks, um einen automatisierten Prozess in Gang zu setzen, der zuverlässig im Briefkasten des Kunden endet.
von Andre Gärisch Donnerstag, 18. Juni 2020
Alle Artikel
X
Die richtigen Impulse zur richtigen Zeit. Ende Mai konnten zwanzigtausend Gastronomen in Bayern und Baden-Württemberg eine ganz besondere Werbesendung in ihren Briefkästen entdecken: „Informieren Sie Ihre Gäste schnell und unkompliziert über Ihren Take-Away-Service, Lieferdienst oder die Wiedereröffnung.“ Ein neuer Komplett-Service beschleunige den Versand von Print-Mailings enorm, hieß es in dem Schreiben. Als zusätzlicher Anreiz war ein Gutschein beigefügt. Nach Wochen der Geduld und Ungewissheit schöpften viele Restaurantbetreiber mit den ersten Lockerungen frischen Mut. Und wie lässt sich einfacher und persönlicher eine große Zahl an Kunden aktivieren als mit einer Print-Mailing-Kampagne, die sich fast von selbst durchführt?


„Die Aktion sollte den innovativen Mailing-Service promoten, den wir gemeinsam mit der Druckerei Ottweiler bereitstellen. Druck und Versand lassen sich hierbei in einem Vorgang buchen. Wir haben gezielt Gastronomen angesprochen, da wir um deren schwierige Situation während der Corona-Krise wussten und ihnen eine willkommene Entlastung bieten wollten“, erklärt Christian Würst, Geschäftsführer und CCO der Onlineprinters-Gruppe. Um das Print-Mailing zu versenden, setzte man eben jenen beworbenen Service ein – so ließ sich prüfen, ob die Prozesse im Ernstfall tatsächlich reibungslos ablaufen. „Wir benötigten nur wenige Minuten, um die Druckdaten und Adressen hochzuladen. Die nachfolgenden Schritte schlossen sich automatisiert und nahtlos an“, resümiert Würst. Die Kampagne werde in den kommenden Wochen – bei hoffentlich entspannterer Lage – analysiert.

Klare Vorteile durch One-Step-Prinzip

Die Idee zum Angebot entstand 2018 – bei Dominique Paul, der mit Ottweiler eine der führenden deutschen Druckereien leitet: „Wir suchten hauptsächlich für kleinere Firmen nach neuen, kreativen Vertriebswegen. Wie sich Onlineprinters über die letzten Jahre entwickelt hat – seriös und fokussiert –, beeindruckt uns. Also nahmen wir Kontakt auf. Da sich das Unternehmen mit den facettenreichen Möglichkeiten rund um das Print-Mailing bereits beschäftigt hatte, sind wir auf offene Ohren gestoßen“, erläutert er.

Die Onlineprinters-Gruppe hatte sich mit dem Launch eines Online-Shops ab 2004 von einem ursprünglich in den 1980er Jahren gegründeten Familienbetrieb zur drittgrößten europäischen Onlinedruckerei transformiert. Sie produziert jährlich über drei Milliarden Werbemittel – die Kunden im reichweitenstarken Online-Shop preisgünstig ordern können. Ottweiler selbst ist seit Jahrzehnten darauf spezialisiert, Dialogpost zu drucken und zu verschicken. Also bündelten die beiden Print-Schwergewichte ihre jeweiligen Kernkompetenzen.
Die Preise werden für jede Konfiguration direkt angezeigt
© Onlineprinters
Die Preise werden für jede Konfiguration direkt angezeigt
Über das gesamte vergangene Jahr konzipierten die Kooperationspartner eine Lösung, die dem Kunden so viel Arbeit wie möglich abnehmen sollte: „Wir mussten Schnittstellen bestimmen und uns überlegen, wie und an welcher Stelle wir das Angebot in den Onlineprinters-Shop einbinden. Daneben war uns wichtig, alle Schritte anschaulich abzubilden und Fragen, etwa zu technischen, grafischen oder preislichen Aspekten, ausführlich zu beantworten“, schildern die Beteiligten. Seit Ende März ist der Dienst online. Der Kunde kann zwischen den vier Optionen „Selfmailer mit Verschlussklappe“, „Selfmailer ohne Verschlussklappe“, „Postermailer“ und „Maxicard“ wählen – mittelfristig werde diese Auswahl erweitert.


Termin und Auflage lassen sich ab einer Menge von 500 Einheiten punktgenau eingeben – der dazugehörige Preis wird angezeigt. Hat der Werbekunde sich entschieden, lädt er die Druckunterlagen und – verschlüsselt – die Empfängeradressen hoch. Für die Adresseingabe kann er sich an einer Musterdatei orientieren. Dann reicht er den Staffelstab weiter. Ottweiler kontrolliert die Daten, druckt die Werbesendung, bereitet sie für den Versand vor und übergibt sie an die Post, die sie zustellt.

Neue Chancen für KMUs im E-Commerce

Die Deutsche Post hat in den letzten Jahren ebenfalls die Themen Vereinfachung und Automatisierung vorangetrieben. Unter dem Motto „In drei Klicks zum Kunden“ hat sie ein eigenes Self-Service-Tool entwickelt: „Mit dem Tool geben wir unseren Kunden ein intuitiv nutzbares, unkompliziertes und zugleich hocheffektives Instrument an die Hand, das den Aufwand einer Mailing-Kampagne auf ein Minimum reduziert“, sagt Dirk Görtz, Vice President Dialogmarketing, Deutsche Post AG. Ein interessanter Mehrwert: Die Adressen der Kunden werden unmittelbar auf Vollständigkeit und Zustellbarkeit geprüft. Speziell für den E-Commerce als datengetriebener und dynamischer Sektor eignen sich derartige Kompakt-Services, um die Vorteile physischer Werbung – etwa die hohe Conversion Rate oder die multisensuale Markeninszenierung – mit dem Speed und der Effizienz der digitalen Welt zu verknüpfen.
„Wir wollen dem wachsenden Bedürfnis begegnen, jegliche Produkte online bestellen zu können.“
Dominique Paul / Christian Würst
Die Druckereien Onlineprinters und Ottweiler ziehen für ihren Mailing-Service ein positives Zwischenfazit: „Verschiedene Unternehmen haben ihn bereits ausprobiert, etwa Einzelhändler, aber auch eine Karriereplattform. Dass der Prozess rund läuft, merken wir daran, dass uns keine Fragen oder Beschwerden erreichen – das ist der zentrale Indikator“, so die Verantwortlichen. Das Projekt sei allerdings auf die Zukunft ausgelegt, darauf, dem wachsenden Bedürfnis zu begegnen, jegliche Produkte online bestellen zu können. Aufwendige, komplexe Recherche-, Auswahl- und Abstimmungsprozesse, die sich auf mehrere Tage summieren und reichlich Nerven kosten können, entfallen. Das baut insbesondere bei Unternehmern ohne Vorerfahrung mit Print-Mailings Berührungsängste ab. Sie können spielerisch und mit prompten Erfolgserlebnissen ins Thema einsteigen und die erste Kampagne einfach starten. So macht Kundenkommunikation Spaß – auch in ernsten Zeiten.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats