Channel

Die Unternehmenszentrale von Ebay
Ebay
Soforthilfeprogramm

Mit diesen vier Maßnahmen will Ebay deutsche Händler in der Corona-Krise unterstützen

Die Unternehmenszentrale von Ebay
Die Corona-Krise ist auch für den Handel eine riesige Herausforderung. Ebay hat nun ein Soforthilfeprogramm ins Leben gerufen, um vor allem die vielen  kleinen Unternehmen und lokalen Händler zu unterstützen. Nach eigenen Angaben will der Online-Riese zum einen die vielen zehntausend Händler entlasten, die bereits heute Waren über die Plattform von Ebay in Deutschland verkaufen.
von Marco Saal Montag, 23. März 2020
Alle Artikel
X
Zum anderen will Ebay auch lokalen Händlern, die aktuell mit sinkenden Umsätzen und Geschäftsschließungen zu kämpfen haben, unter die Arme greifen. Diese sollen schnell und einfach Zugang zum Online-Handel über Ebay erhalten, um so zusätzliche Umsätze erzielen und Einbrüche im lokalen Geschäft auffangen zu können. Konkret sieht das Soforthilfeprogramm die folgenden vier Maßnahmen vor.


1.

Schutz des Servicestatus für Ebay-Händler

Angesichts der durch die Corona-Krise erschwerten Bedingungen sei es für Verkäufer derzeit nicht immer möglich, ihre Artikel in der angegebenen Bearbeitungszeit zu versenden oder eine Bestellung überhaupt zu bearbeiten. Daher will Ebay den Servicestatus der Verkäufer im Zeitraum vom 20. März bis zum 20. Juni vor einer Herabstufung schützen. Erst am 20. Juni 2020 solle eine neue Bewertung erfolgen. Sollte sich die Serviceleistung eines Verkäufers hingegen in dem Zeitraum verbessern, werde dieser natürlich hochgestuft, teilt Ebay mit.

2.

Zahlungsaufschub für Verkaufsgebühren

Um die Liquidität gerade kleinerer Händler sicherzustellen, bietet Ebay diesen einen Zahlungsaufschub bei den Verkaufsgebühren um 30 Tage an. Händler, die dieses Angebot in Anspruch nehmen möchten, sollen ab dem 25. März weitere Details hierzu auf der Seite zum Coronavirus im eBay-Verkäuferportal finden.


3.

Zusätzliche Unterstützung für Ebay-Händler mit stationärem Geschäft

Ebay-Händler, die auch im stationären Handel aktiv sind und deshalb in besonderem Maße von Umsatzrückgängen betroffen sind, werden finanziell entlastet. So müssen die genannten Händler für alle Artikel, die bis Ende Juni 2020 neu bei Ebay eingestellt und verkauft werden, keine Verkaufsprovisionen zahlen. Außerdem bietet Ebay diesen Händlern eine gezielte, auf ihr Geschäft zugeschnittene Beratung an. Die Händler, die für dieses Programm in Frage kommen, will Ebay in der kommenden Woche anschreiben. Stationäre Händler, die kein Schreiben erhalten, aber trotzdem an dem Programm teilnehmen möchten, können sich alternativ unter localhero@ebay.com an Ebay wenden.

4.

Anreize für den Einstieg in den Handel bei Ebay

Händler, die sich in der derzeitigen Situation dazu entscheiden, in den Online-Handel einzusteigen, um Kunden digital zu erreichen und dafür den Ebay-Marktplatz nutzen möchten, sollen ebenfalls Unterstützung erhalten. So stellt das Unternehmen diesen Händlern für sechs Monate kostenfrei einen Premium-Shop zur Verfügung. Zudem fallen für drei Monate keine Verkaufsprovisionen für die erfolgreich verkauften Artikel an. Außerdem können sie sechs Monate lang kostenlos den Ebay-Concierge-Premium-Kundenservice in Anspruch nehmen. Risiken sind damit laut Ebay nicht verbunden. Händler könnten aus dem Programm „jederzeit wieder aussteigen und gehen keine langfristigen Verpflichtungen ein“, heißt es. mas
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats