Channel

Social Commerce gilt als große neue Chance für Marken
IMAGO / Panthermedia
Social Shopping

TikTok und die Kraft des Community Commerce

Social Commerce gilt als große neue Chance für Marken
Community Commerce ist eine Unterart des Social Commerce und beschreibt die Verbindung aus Community, Unterhaltung und Shopping. TikTok und Publicis, die seit Kurzem eine Kooperation zu diesem Thema unterhalten, wollen die Wirkkraft des Community Commerce nun mit Zahlen untermauern.
von Ingo Rentz Montag, 18. Oktober 2021
Alle Artikel
X
Ein zentrales Ergebnis der Untersuchung: Menschen können sich durch Social-Media-Communities von uninteressierten Beobachtern zu aktiven Käufern wandeln. So gaben mehr als 70 Prozent der Befragten an, dass Social-Media-Plattformen sie zu Käufen inspiriert haben, auch wenn sie eigentlich nicht einkaufen wollten. TikTok kann den Community-Gedanken offenbar besonders gut aktivieren: 74 Prozent der Nutzer_innen fühlen sich nach eigenem Bekunden beim Stöbern in der App nah an den neuesten Trends und Herausforderungen.

Eine zentrale Rolle kommt dabei natürlich Influencer_innen und Creators zu. Laut den Umfrageergebnissen fördern sie die Entdeckung von Produkten (78 Produkten)informieren ihr Publikum (76 Prozent) und inspirieren es, neue Produkte auszuprobieren (73 Prozent). Eine Folge davon: Der traditionelle Sales Funnel funktioniert im Community Commerce nicht mehr. Oft findet das Erleben erst nach dem Kauf statt, besonders natürlich in Kategorien wie Kleidung, Accessoires, Schönheit und Körperpflege. "Die Schnittstelle zwischen Community, Shopping und Unterhaltung ist das Besondere an TikTok. Ich kann von der Unterhaltung durch meine Lieblings-Creators ganz einfach zum Shopping übergehen - oder meinen Freunden davon erzählen und es teilen", sagt Amy Lanzi, EVP, North America practice lead, Publicis Groupe. Kathrin Franssen, Head of Agency Partnerships DACH bei TikTok Deutschland, ergänzt: "TikTok schafft für Marken einen idealen Ort, ihre Zielgruppen auf eine positive Art zu erreichen. Marken sollten als Creator*innen agieren und eng mit der Community zusammenarbeiten. Sie können sich so völlig neu positionieren." ire

Die Studie
An der Entstehung des Whitepapers mit dem Titel "From Discovery to Purchase: The Role of Community Commerce" war auch das World Advertising Research Center beteiligt. In einer ersten Stufe wurden 2.230 Verbraucher_innen in 11 Märkten (Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien, USA, Kanada, Indonesien, Saudi-Arabien, VAE und Brasilien) befragt. Die Umfrageteilnehmer_innen waren zwischen 18 und 45 Jahre alt und wöchentlich auf mindestens zwei Social-Media-Plattformen aktiv. Es folgten Einzelinterviews mit 18 Marketingverantwortlichen von Werbungtreibenden und Agenturen durch, ehe alle Daten zusammen mit Best-Practice-Beispielen abgeglichen wurden.

    stats