Social Media

Snapchat startet erste globale Werbekampagne - und teilt gegen Instagram aus

Snapchat startet erste globale Werbekampagne
© Snap
Snapchat startet erste globale Werbekampagne
Läuft wieder bei Snapchat: Nach einer langen Zeit der Stagnation machte die Foto-App in der vergangenen Woche wieder mit Positiv-Schlagzeilen auf sich aufmerksam. Die Anzahl der Nutzer stieg, der Gewinn ging in die Höhe und auch der Aktienkurs schnellte nach oben. Das Momentum nutzt der Betreiber Snap nun für die erste globale Werbekampagne - und teilt dabei auch gegen Konkurrent Instagram aus.
Für den Start der globalen Werbekampagne hat sich Snap den heutigen Internationalen Tag der Freundschaft ausgesucht, der 2011 von den Vereinten Nationen erstmals ausgerufen wurde. Snapchat feiert sich in diesem Rahmen als Plattform, über die "reale Freundschaften" entstehen, wie das Unternehmen mitteilt. Deshalb lässt das soziale Netzwerk in seinen Werbemitteln (siehe unter anderem den Spot unten) reale Personen zu Wort kommen, die sich über Snapchat kennengelernt haben oder über die Plattform ihre Freundschaft pflegen.


Auch drei deutsche Freundschaftspärchen werden in Snapchats erster globaler Werbekampagne in den Mittelpunkt gerückt. U
nter anderem kommen die WG-Mitbewohnerinnen und DJanes Ulrike und Tina aus Chemnitz in einem Werbefilm zu Wort, die ihre Freundschaftsgeschichte erzählen dürfen. Unter dem Namen "Tiner and Uley" legen beide gemeinsam in Clubs in ihrer Heimatstadt auf. Insgesamt kommen Freundschaftspaare aus zwölf Ländern zu Wort, darunter in Australien, Brasilien, Frankreich, Indien, Indonesien, Italien, Japan, Malaysia, Spanien, Großbritannien und den USA.

Mit der Kampagne will Snapchat ein weiteres Mal in den Fokus rücken, dass die Nutzer auf der Plattform besonders enge Freundschaften pflegen. Anders als bei Facebook oder Instagram, wo die Beziehungen zwischen den Nutzern oftmals eher oberflächlich sind. Untersuchungen hätten laut Snap gezeigt, dass die Nutzer auf Snapchat besonders viele "enge Freunde" haben, während Facebook-User besonders wenige davon hätten. Auf Instagram interagieren die Nutzer mit besonders vielen "Bekannten".


Snapchat nutzt die Kampagne auch für eine Breitseite gegen den Hauptwettbewerber Instagram. Zum ersten Mal nutzt die App nämlich die verfeindete Plattform für ihre eigenen Zwecke und kooperiert mit einem Dutzend Influencern, die im Auftrag von Snap die beliebten Hashtags #realfriends und #friendshipquotes verwenden sollen. Klicken User auf diese Hashtags, landen sie bei den Posts der von Snapchat angeheuerten Nutzer und werden dort mit positiven Botschaften über die App mit dem Geist konfrontiert.

Auch Plakatmotive, die Teil der Snapchat-Kampagne sind, lesen sich wie eine Anspielung auf die ungeliebte Facebook-Tochter. "You don't lose when you lose fake friends" ist auf einem der Motive zu lesen. Instagram hatte in der vergangenen Zeit immer wieder Säuberungsaktionen vorgenommen und Millionen Fake-Accounts von der Plattform gelöscht. Influencer hatten daraufhin mit teils massiven Reichweiteneinbußen zu kämpfen.

Ab heute streut Snap seine Kampagne in Ländern wie den USA, Indien und Australien über Kino-, Rundfunk-, Print- und digitale Kanäle (siehe Galerie unten). Im Spätsommer und Herbst soll sie dann auf die europäischen Märkten inklusive Deutschland ausgeweitet werden.

Snapchat: Erste globale Werbekampagne


Verantwortlich für die inhouse entwickelte Kampagne ist Snaps weltweiter Marketingchef Kenny Mitchell, der seit April im Unternehmen ist. Der Manager kam von McDonald's, wo er bis zuletzt die Position des Vice President of Brand Content & Engagement für den US-Markt inne hatte. "Snapchat ist für echte Freunde, deshalb feiern wir ab heute die Freunde, die teilen, lachen, lieben und sich über unsere Plattform miteinander verbinden", sagt er zu der ersten globalen Kampagne.

Im deutschsprachigen Raum muss sich Snap derweil nach einer neuen Führungskraft umsehen. Die derzeitige DACH-Chefin Marianne Bullwinkel hatte im Juni verkündet, das soziale Netzwerk zu verlassen und ab Oktober bei RMS als Geschäftsführerin anzuheuern. In Hamburg hatte Snap vor zwei Jahren das erste Deutschlandbüro bezogen.

Die Foto-App konnte zuletzt nach einer langen Zeit der Stagnation wieder deutlich mehr Nutzer anlocken. Im vergangenen Quartal wuchs die Zahl täglich aktiver Nutzer binnen drei Monaten von 190 auf 203 Millionen. Es war der stärkste Anstieg seit dem Snap-Börsengang im Jahr 2017. Im vergangenen Jahr hing die Nutzerzahl unter 190 Millionen fest, was bei Investoren massive Sorgen um die Zukunftsaussichten von Snapchat auslöste. ron
stats