Social-Media-Rückzug

Lush sagt Goodbye zu Facebook, Instagram, Snapchat und TikTok

   Artikel anhören
Eine klare Botschaft: Kund*innen von Lush finden die Marke nicht mehr auf allen sozialen Plattformen.
© Lush
Eine klare Botschaft: Kund*innen von Lush finden die Marke nicht mehr auf allen sozialen Plattformen.
Lush Cosmetics hat die Nase voll von Social Media. Ab diesem Freitag zieht sich das global agierende Unternehmen von Facebook, Instagram, Snapchat und TikTok zurück - denn die Netzwerke bieten nicht das sichere Kontaktumfeld, in dem sich Lush mit den Kund*innen treffen möchte. Die Marke umschreibt das mit einem drastischen Vergleich: Man würde von denen auch nicht verlangen, Geschäfte in einer dunklen Straßenecke abzuschließen. "Leider entwickeln sich mehrere Social-Media-Plattformen immer mehr zu Plätzen, zu deren Besuch wir unsere Kund*innen niemals ermutigen würden", lässt das Unternehmen verlauten.
Lush zieht daraus konsequente Schritte und setzt seine neuen Anti-Social-Media-Grundsätze um: In allen 48 Ländern, in denen das Unternehmen am Markt ist, werden sämtliche Lush-Marken-, Shop- und Personenkonten auf den genannten Plattfo

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats