+Social-Media-Boykott

Warum Lush mentale Gesundheit wichtiger ist als Facebook-Reichweite

   Artikel anhören
Eine klare Botschaft: Kund*innen von Lush finden die Marke nicht mehr auf allen sozialen Plattformen.
© Lush
Eine klare Botschaft: Kund*innen von Lush finden die Marke nicht mehr auf allen sozialen Plattformen.
Einen Monat vor Weihnachten hat sich Lush von den vier großen Social-Media-Plattformen Facebook, Instagram, TikTok und Snapchat zurückgezogen. Der Schritt bekommt nicht nur Beifall, sondern stößt auch auf Unverständnis. Lush indes stellt seine Verantwortung höher, als den Umsatz- und Glaubwürdigkeitsverlust.

Die Reaktionen fielen unerwartet aus: Kaum hatte das britische Kosmetikunternehmen Lush Ende November verkündet, sich von Facebook, Instagram, TikTok und Snapchat zurückzuziehen, wurden kritische Stimmen laut. Ein Aufmer

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats