Seat-Marketingleiter Giuseppe Fiordispina

"Wir haben unser Social Media Set-up massiv umgekrempelt"

Seat-Marketingleiter Giuseppe Fiordispina
© Seat
Seat-Marketingleiter Giuseppe Fiordispina
Seit August 2018 ist Giuseppe Fiordispina Marketingleiter bei Seat. Auf der Bühne der Digital Marketing Days 2019 von HORIZONT wird er gemeinsam mit Bahlsen-Marketingchef Dieter Lutz und Telekom Marketingleiter Christian Hahn über die Zukunft des Digitalmarketing diskutieren. Vorab berichtet Fiordispina hier von seinen weiteren digitalen Plänen.
"Digitale Kommunikation ist nicht mehr aufzuhalten. Datenbasierte und On-demand-Kommunikation wird weiter zunehmen", sagt Giuseppe Fiordispina, Marketingleiter Seat. Das ist zunächst sicher keine sonderlich überraschende Aussage – zumal der ehemalige Fiat-, Samsung- und Opel-Manager schon in seinem Antrittsinterview mit HORIZONT Ende 2018 bekannte, dass der digitale Anteil des gesamten Seat-Marketingbudgets in Deutschland bereits bei knapp unter 30 Prozent liegt. Deutlich bemerkenswerter ist, dass Seat unter Fiordispinas Führung einen wesentlich stärkeren Fokus auf Social Media legt. Diese Kanäle hatte der Manager vor knapp sechs Monaten noch als "Optimierungspotential" definiert. Heute hört sich das ganz anders an. "Wir haben massiv unser Social Media Set-up inklusive unserem Youtube Kanal umgekrempelt und sehr stark im Content-Bereich gearbeitet", betont Fiordispina. Die User sollen "auf der zweitgrößten Suchmaschine möglichst viele Antworten über unsere Marke und unsere Produkte finden". Wie genau der Mann und sein Team das gemacht haben – auch darüber dürfte Fiordispina auf den Digital Marketing Days sprechen. Im Kurzinterview gibt er ein paar weitere Eckpunkte vor:


Wo werden in den nächsten zwölf Monaten Ihre Schwerpunkte im Digitalmarketing liegen? Wir werden den Share zwischen Display und Bewegtbild genau analysieren und optimieren, um die Marke Seat stärker digital erlebbarer zu machen.

Vor allem Datengenerierung ist für alle Werbungtreibenden derzeit ein gigantisches Thema. Wie gut oder schlecht sehen Sie Seat hier bereits aufgestellt? Wir nutzen alle Möglichkeiten zur Leadgenerierung, die uns Facebook im Moment bieten kann und das mit überzeugenden Resultaten. Wir arbeiten gerade auch am Roll out einer einzigen Datenplattform, um unseren Kunden möglichst vollständig und an jedem Punkt der Customer Journey zielgenau bedienen zu können.
HORIZONT Digital Marketing Days

Digital Marketing Days 2019 Logo
© dfv
Am 3. und 4. Juli 2019 finden die HORIZONT Digital Marketing Days 2019 statt. Unter dem Motto KI, Voice, Social – glänzende Zukunft für digitales Marketing? treffen sich Marketingentscheider und Player der Branche in Hamburg. 
Folgende Themen stehen auf der Agenda:

  • Künstliche Intelligenz: Treiber von Digitalisierung und Marketing
  • Social Media: Treiber von Content und Commerce
  • Voice Commerce: Treiber von Branding und Service
  • Money & Media:  Treiber des digitalen Investments
  • Start-ups, CMOs und CDOs: Treiber von Innovation und Erfolg

Auf der Bühne sind u.a. dabei: Lufthansa, Mercedes-Benz, Volkswagen, Deutsche Telekom, Bahlsen, Seat, Shell, Prizeotel, Geberit und weitere.

Alle Informationen unter: www.dfvcg.de/DMD19

Viele in der Branche sehen den deutschen beziehungsweise europäischen Datenschutz als eines des größten Probleme für das digitale Marketing. Sie auch? Ich halte den Datenschutz für eine wichtige und richtige Sache. Die Frage, die sich nun für Marketeers stellt, ist, wie man den Inhalt und vor allem den Mehrwert der Kommunikation oder des Angebots so interessant für den Kunden gestaltet, dass dieser auch gewillt ist in den direkten Dialog zu treten. 


Daten sind auch für den Einsatz von KI im Marketing essentiell. Wo konkret nutzt Seat im Marketing bereits KI? KI greift für uns vor allem und immer mehr im Bereich der Spracherkennung. Das ist ein Thema im Auto, zunehmend aber auch bei Smart Speakern wie Alexa und Co. Hier sind wir fleißig an Projekten. Seat war, glaube ich, sogar eine der ersten Automobilmarken, die einen Alexa Skill angeboten hat. Diese Projekte müssen nun weiter ausgebaut werden. Da sind wir dran.

Der Druck auf die CMO im digitalen Marketing steigt. Nicht nur, aber auch, weil die GAFA-Plattformen sich dank KI immer stärker zwischen Marken und Verbraucher setzen. Tangiert das Seat als Autokonzern mehr oder weniger als andere Branchen? Man sollte auf den Zug aufspringen, der nicht mehr aufzuhalten ist. Amazon und Co. haben sich nicht nur zwischen die Marken und Verbraucher gesetzt, sondern daraus neue und zeitgemäße Business-Modelle entwickelt. Dem werden wir, egal in welcher Branche, kaum entgehen können.
„Amazon und Co. haben sich nicht nur zwischen die Marken und Verbraucher gesetzt, sondern daraus neue und zeitgemäße Business-Modelle entwickelt. Dem werden wir, egal in welcher Branche, kaum entgehen können.“
Giuseppe Fiordispina
Das Problem: Einerseits brauchen Werbungtreibende die GAFA. Andererseits werden sie von ihnen in der Userkommunikation oft genug verdrängt. Was also sind die GAFA für Sie - Freund oder Feind? Die Digitalisierung und damit einhergehende neue Business-Modelle sind Zeitgeist. Von daher stellt sich die Frage nach Freund oder Feind nicht. Das ist die logische Veränderung unserer Zeit, und jede Marke, die sich verwehrt, wird vermutlich nicht mehr lange in der Gunst der Verbraucher stehen können.

Interview: Anja Sturm
stats