+Schrumpfen und verteuern

Wie die "Shrinkflation" sich in Deutschland ausbreitet

   Artikel anhören
Unternehmen müssen auf die Inflationsrate reagieren.
© IMAGO / Martin Wagner
Unternehmen müssen auf die Inflationsrate reagieren.
Die Inflation ist in der Marketingbranche angekommen. Bei einer Inflationsrate von 7,9 Prozent, einem Anstieg der Verbraucherpreise bei Nahrungsmitteln um 11,7 Prozent und einer Erhöhung der Energiepreise um 33,7 Prozent schwindet die Akzeptanz der Konsumenten für weitere Preissteigerungen. Doch Unternehmen ächzen unter dem steigenden Kostendruck. Knappe Rohstoffe, gestörte Lieferketten und explodierende Beschaffungspreise als Folgen der Corona-Pandemie-Maßnahmen und des Ukraine-Kriegs machen ihnen zu schaffen.

Eine Lösung, die immer beliebter wird: Produkte werden nicht nur teurer, sondern vor allem kleiner. Shrinkflation heißt das Phänomen, das bereits seit Längerem in den USA zu beobachten ist und nun auch in Deutschland einkehrt.

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats