Rewe

Mit diesem Grillhelm spielt der Händler Kreativagentur in eigener Sache

   Artikel anhören
Mit diesem selbst entwickelten Helm warb Rewe für die Grillsaison
© Rewe
Mit diesem selbst entwickelten Helm warb Rewe für die Grillsaison
Dass Rewe seine digitale Mediaplanung selbst erledigt, ist bekannt. Jetzt demonstriert der Lebensmittelhändler mit einer kleinen Sommerkampagne, dass er auch Werbekreation kann. Die "Grillhelm"-Promotion aus der Rewe-Kreationsabteilung liefert alles, was normalerweise die Goldideen der Kreativ-Agenturen mitbringen: Eine Idee mit hohem viralen Potenzial, die mit minimalem Mediabudget ihr Publikum findet.
Inhousing hat es im Unternehmensmarketing schon vor der Corona-Pandemie gegeben, doch der Trend hat sich durch die Krise sicherlich noch beschleunigt. Normalerweise begrenzt sich das Inhousing allerdings vor allem auf Bereiche, die direkt der Marketingsteuerung dienen - also Mediaplanung und Analytics. Bei Rewe hat man allerdings schon relativ früh mit dem Aufbau eigener kreativer Kapazitäten begonnen, um auch die Content-Produktion für die eigenen Kanäle zu optimieren.


Jetzt zeigt Rewe Creation mit einer komplett selbst entwickelten Social-Media-Kampagne, dass es nicht nur redaktionellen Content effizient produzieren kann, sondern auch die Entwicklung von Kampagnenideen beherrscht. Die Idee in diesem Fall: Statt für die Grillsaison traditionell mit Grillgut zu werben, präsentierte Rewe ein selbst entwickeltes Accessoire, das es nur drei Mal gibt und nicht gekauft werden kann: den Grillhelm.

Der Helm verfügt über alle nötigen Optionen für die Arbeit am Grill: ein Visier als Feuerschutz, einen Flaschenhalter für Getränke oder Marinaden, einen Flaschenöffner, ein Thermometer, einen kleinen Ventilator sowie einen Bose Bluetooth Soundlink im Grillbrikett-Look. Alle Utensilien sind stets griffbereit am Helm angebracht. Bis auf den Flaschenöffner sind alle anderen Komponenten per Magnet oder Stecksystem sicher am Helm befestigt. Dadurch garantiert der Helm seinem Träger auch freie Hände bei der Arbeit am Grill.


Beworben wurde der Grillhelm vom 3. bis 21. August mit einem niedrigen fünfstelligen Mediabudget ausschließlich über Facebook, Instagram und Youtube. Alle Links führten auf eine eigens programmierte Landingpage für den Grillhelm. Wer überzeugt war, konnte sich direkt für das Gewinnspiel eintragen. Zusätzlich wurde das Accessoire auch auf der Startseite von rewe.de präsentiert. Am Ende bewarben sich über 40.000 Grillfans für die Teilnahme am Gewinnspiel. Mit 1999 Likes und 1851 Kommentaren gehörte der Grillhelm-Post zur Rewes populärsten Aktionen im August. Abgerundet wurde die Kampagne mit einem Event, bei dem 15 Influencer zusammen mit Grillweltmeister Don Caruso BBQ den Helm beim Grillen testeten. Steffen Wallefeld, Lead Creation von Rewe, ist sehr zufrieden mit der Resonanz auf die Kampagne: "Die Reaktionen waren durchweg positiv. Wir hätten eine Vielzahl der Grillhelme verlosen können."

Angesichts der komplett digitalen Ausrichtung der Kampagne muss sich Rewes Leadagentur Thjnk wohl kaum Sorgen um ihre Kreations-Autorität machen. Doch die "Grillhelm"-Kampagne muss sich bei ihrer Reichweite durchaus nicht vor anderen digitalen Social-Media-Kampagnen verstecken und gibt damit dem Händler eine weitere Option bei der digitalen Ansprache jüngerer Zielgruppen. Außerdem ist Rewe schon in der Vergangenheit als Werbedienstleister für Markenhersteller aufgetreten. Der "Grillhelm" könnte hier künftig als Beleg dienen, das Rewe sich auch deutlich größere emotionale Auftritte für andere Marken zutraut. cam
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats