Rewe & Thjnk

Finale Furioso für die Vereinsschein-Kampagne

   Artikel anhören
In dem Spot singen Amateursportler im Chor
© Rewe/Youtube
In dem Spot singen Amateursportler im Chor
Rewe bringt die im Oktober gestartete Kampagne "Scheine für Vereine" zu einem furiosen Abschluss: In dem Spot, der bis zum zweiten Weihnachtsfeiertag zu sehen ist, bedanken sich Amateursportler bei den Rewe-Kunden für die bislang gesammelten Vereinsscheine.
Zur Erinnerung: Seit knapp zwei Monaten können Rewe-Kunden ab einem Einkaufswert von 15 Euro Vereinsscheine erstehen und diese einem Verein ihrer Wahl zuordnen. Dieser kann die Scheine sammeln und sie im kommenden Jahr gegen eine Prämie eintauschen. Mehr als 20 Millionen Vereinsscheine für über 50.000 Amateur-Sportvereine sind laut Rewe auf diese Weise bislang zusammengekommen.

Das nimmt der Händler zum Anlass, um Danke zu sagen: Im neuen Werbespot von Rewe bilden Eishockeyspieler, Reiter und Fußballer einen Chor und singen stellvertretend für alle Amateursportler in Deutschland einer freudig überraschten Familie ein schuwngvolles Dankeslied – und zwar zur Melodie von "Les Toreadors" aus der Oper "Carmen" von George Bizet.
Der von Thjnk Hamburg kreierte Spot (Produktion: Markenfilm Crossing, Regie: The Dons, Musik: Supreme Music) passt auf diese Weise auch sehr gut in die Weihnachtszeit, findet Rewe-Marketingchef Johannes Steegmann. "Wir wollen die Amateur-Sportvereine unterstützen, aber auch ermöglichen, dass Menschen ohne viel Aufwand ihrem Verein helfen. So stärken wir das Miteinander und die Gemeinschaft – ein Gedanke, der nicht nur, aber vor allem in die Weihnachtszeit passt."

Zusätzlich zu der Kampagne verlängert Rewe den Aktionszeitraum bis zum 31. Dezember. Ursprünglich sollten nur bis zum 15. Dezember Vereinsscheine ausgegeben werden. Wer die Scheine erhält, kann sie bis zum 12. Januar 2020 zuordnen. Außerdem wird ab heute bis zum 21. Dezember 2019 bei jedem 1000. Einkauf in den Rewe-Märkten der "Superschein" ausgegeben. Er entspricht 100 Vereinsscheinen und kann einen Verein somit näher an gewünschte Prämien bringen.

Zum Teil bestand die Kampagne auch aus Crowdsourcing: Vereine konnten sich mit Beginn des Aktionszeitraumes um Vereinsscheine bewerben, indem sie eigene Werbespots produzierten, um ihr Umfeld zu aktivieren. Rewe versprach, die besten davon als Werbespot landesweit im TV auszustrahlen. Diese beiden Filme waren am 1. Dezember im Fernsehen zu sehen: 
ire
stats