Special

Die Hersteller bauen ihr Angebot an Auto-Abos aus
Archiv
Puls Automobilkongress

Jeder Vierte würde für kürzere Auto-Abo-Laufzeiten mehr bezahlen

Die Hersteller bauen ihr Angebot an Auto-Abos aus
Veränderte Mobilitätsbedürfnisse sind ein großes Thema beim 18. Puls Automobilkongress am 8. September 2022 im Dauphin Speed Event in Hersbruck. Neben Experten aus der Automobilbranche wie Anthony Bandmann (VW Financial Services) und Theresa Schirak (Schirak Automobile) wird es auch um die Ergebnisse einer gemeinsamen Studie mit Google zu den Mobilitätsbedürfnissen und Autonutzungsangeboten im Wandel gehen. HORIZONT kann vorab zwei Ergebnisse präsentieren.
von Michael Reidel Sonntag, 21. August 2022
Alle Artikel dieses Specials
X

Auto-Abos sind eines der Themen, die in der Automobilbranche gerade sehr trendy sind, auch wenn sie noch kein Massenereignis sind. In einer Studie für den eigenen Automobilkongress am 8. September haben die Marktforscher von Puls gemeinsam mit Google einen genaueren Blick auf die Nutzungsangebote geworfen, die der Markt so für die Kunden bereithält.


Danach differenziert sich die gewünschte Bindungsdauer der Kunden an ein Auto stärker aus: 47 Prozent der Auto-Interessenten will sich drei Jahre oder länger binden, 18 Prozent maximal ein Jahr an ein Auto. Ein knapp sechs Monate-Abo ist dagegen nur für 6 Prozent der Befragten eine Option. "Automarken und Händler sollten von daher neben klassischem Leasing Mobilitätsangebote mit verschiedenen Laufzeiten je nach Kundenwunsch anbieten", sagt Konrad Weßner.
Bei Auto-Abos haben Frauen und Männer ähnliche Interessen. Die Mehrheit von Ihnen will drei Jahre oder länger an ein Auto gebunden sein
© Puls Marktforschung GmbH
Bei Auto-Abos haben Frauen und Männer ähnliche Interessen. Die Mehrheit von Ihnen will drei Jahre oder länger an ein Auto gebunden sein
Für den Chef der Puls Marktforschung ist aber noch ein anderes Ergebnis spannend. Jeder vierte Auto-Interessierte der über 1000 Befragten ist bereit, für kürzere Laufzeiten einen Aufpreis zu bezahlen. Das trifft besonders auch auf jüngere Auto-Interessenten zu. "Je besser es vor dem Hintergrund dieser Aufpreis-Bereitschaft Automarken und Händlern gelingt, sichtbare Kompetenz für flexible Mobilitätsangebote aufzubauen desto größer wird die Chance sein, dafür Preisaufschläge durchzusetzen sagt er. mir

Der Kongress
Der Puls Automobilkongress findet in diesem Jahr zum 18. Mal statt. Unter anderem umfasst das Programm
- Vom Carsharing über Auto Abo bis hin zum Leasing - Alles aus einer Hand Anthony Bandmann (VW Financial Services) und Uwe Feser (Feser Graf Gruppe)
- Neue Mobilitätsangebote - Realitätscheck und Rollenverteilung Axel Nordieker (Toyota Kreditbank)
- ALLES.AUTO - Eine neue Plattformstrategie Roman Still (AVAG Holding)
- Talkrunde: Frauenpower im Autohandel Jenny Koch (Koch AG), Theresa Schirak (Schirak Automobile), Tanja Woltmann-Knigge (Woltmann Gruppe) Start-up Session Markus Gold (Kunzmann), Christian Ritter (Torpedo Garage) und Sebastian Weßner (mobility4.me)
- Autonutzungsangebote Next Level - Keywords, Trends und Strategien im Mobilitätsmarkt Neue puls Studie in Kooperation mit Google: Dr. Konrad Weßner, Dr. Johannes Graßmann (Google DACH) und Michael Complojer (Google Germany)


Moderiert wird der Tag Professor Hannes Brachat (Herausgeber Autohaus) und Konrad Weßner (Puls Marktforschung).

Weitere Informationen und Anmeldung gibt es hier. HORIZONT ist Medienpartner des Kongresses

    stats