Preiskampagne

Friedrich Liechtenstein greift für Edeka erneut zum Pinsel

   Artikel anhören
Edeka eröffnet das Werbejahr erneut mit Friedrich Liechtenstein
© Edeka/Youtube
Edeka eröffnet das Werbejahr erneut mit Friedrich Liechtenstein
Never Change a running System: Wie schon 2019 eröffnet Edeka das Werbejahr mit Friedrich Liechtenstein. In der Kampagne dirigiert der "Supergeil"-Sänger ein "Streichorchester", um einmal mehr die Niedrigpreis-Offensive des Händlers zum Jahresauftakt zu promoten.
Nicht nur was das Werbegesicht angeht, auch bei der Kreation sind sich Edeka und Jung von Matt/Next Alster weitestgehend treu geblieben: Bereits im Vorjahr tänzelte und säuselte Liechtenstein durch eine Edeka-Filiale und übermalte die Preise mit roter Farbe. Dieser Job kommt nunmehr den Mitarbeitern zu, Liechtenstein selbst fungiert nur noch als Dirigent des "Streichorchesters".
Der Spot ist seit Neujahr im TV zu sehen. Produziert wurde er von Markenfilm unter der Regie von Benjamin Brettschneider, die Music steuerte 2wei Music bei. Die Kampagne wird zudem auf edeka.de/angebote sowie den Social Media-Kanälen von Edeka beworben.

Friedrich Liechtenstein ist seit 2014 eine Werbelegende, als er zum ersten Mal für Edeka warb. Das Musikvideo "Supergeil" sammelte bis heute über 20 Millionen Youtube-Klicks ein. Seitdem kam der 64-jährige Entertainer immer wieder Mal in der Markenkommunikation der Supermarkt-Kette zum Einsatz, zuletzt Anfang 2019.

Von diesem Comeback sah sich sogar die Konkurrenz genötigt, eine Reaktion zu produzieren. Lidl reagierte mit einem inzwischen gelöschten Online-Video, in dem der Discounter die Werbeidee der supergeilen Preise nach Strich und Faden aufs Korn nahm. Liechtenstein, der in dem Spot auch selbst eine mitbekam, konnte das natürlich nicht auf sich sitzen lassenire
    stats