Popsänger

Wie Babbel-Nutzer mit Alvaro Solers Hilfe Spanisch lernen sollen

Alvaro Soler verbündet sich mit Babbel
© Babbel
Alvaro Soler verbündet sich mit Babbel
Musik ist für viele Menschen ein Türöffner, um Zugang zu einer neuen Sprache zu bekommen. Diesen Insight macht sich nun Babbel zunutze: Die Betreiber der Sprachlern-App haben eine Kooperation mit Alvaro Soler ("Sofia") geschlossen. Noch vor der Veröffentlichung von "Loca", der neuen Single des deutsch-spanischen Popstars, können Nutzer den Text in der Babbel-App lernen.
Eigentlich erscheint die Single erst am 25. Januar. Soler veröffentlicht Text-Auszüge daraus allerdings bereits vier Tage vorher exklusiv bei Babbel. In einer Lektion, die Soler selbst eingesprochen hat, wird der Lernende an die spanische Sprache herangeführt. Zusätzlich verlost Babbel unter allen Absolventen der "Loca"-Lesson 5 mal 2 Meet and Greets mit Soler. Babbel wird die Aktion mit Online-Werbung pushen, weitere Maßnahmen sind derzeit noch in Planung.


"Eine der wohl schönsten Gründe für das Erlernen einer neuen Sprache ist die Musik – und zudem auch eine der größten didaktischen Hilfen", sagt Clemens Rumpf, Head of Central Europe bei Babbel. "Mit Alvaro Soler haben wir nicht nur einen international erfolgreichen Musiker an Bord, sondern auch ein Sprachtalent. Er spricht neben Spanisch und Deutsch noch vier weitere Sprachen fließend: Katalanisch, Französisch, Italienisch und Japanisch. Daher freuen wir uns umso mehr, dass wir ihn für die gemeinsame Kooperation gewinnen konnten."

Für Babbel ist diese Art der Promotion eine Möglichkeit, abseits klassischer Werbung für ordentlich Aufmerksamkeit zu sorgen. Immerhin ist Soler kein ganz Unbekannter, allein auf Facebook hat er knapp eine halbe Million Fans, auf Instagram sind es sogar eine Million. Viral-Potenzial für die Babbel-Kampagne sollte also da sein. Das Unternehmen ist darüber hinaus aber auch in der klassischen Werbung unterwegs - und zwar nicht zu knapp: Im vergangenen Jahr gab der Betreiber Lesson Nine laut Nielsen rund 21,9 Millionen Euro brutto für Werbung aus. Gegenüber dem Vorjahr war das ein Minus von 0,4 Prozent. Weit über 90 Prozent der Spendings flossen in TV.


Verantwortlich für Konzeption, Recherche des Testimonials und dessen Vermittlung sowie Klärung rechtlicher Fragen und schlussendlich Umsetzung ist die Agentur Ozmoze um die Inhaber Viktoria Renner und Marvin Jockschat. Die Berliner haben sich auf die Fahnen geschrieben, kreative Musik- und Kulturkonzepte zu entwickeln. So zeichnete Ozmoze etwa für Vermittlung und Konzeption der Nivea-Kampagne mit Star-DJ Robin Schulz verantwortlich.
„Mit Alvaro Soler haben wir nicht nur einen international erfolgreichen Musiker an Bord, sondern auch ein Sprachtalent.“
Clemens Rumpf
"Unser über Jahre gewachsenes Netzwerk in der internationalen Musik- und Medienbranche hilft unseren Kunden, in direkten Kontakt mit Künstlern und Management zu treten und so gemeinsam un im direkten Austausch neue, innovative Sounds und Konzepte zu finden", erklärt Renner. "Unser Ziel ist es, stets einen Mehrwert für Kunden, Musiker und vor allem die Fans zu schaffen, die wir im Vorhinein über entsprechende Analysetools als potentielle Zielgruppe für unsere Kunden identifizieren konnten." ire
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats