Pop-up-Store

Warum Rewe eine Filiale im Hessischen Staatstheater eröffnet

   Artikel anhören
Rewes Pop-up-Store im Hessischen Staatstheater ist aktuell noch im Aufbau
© Rewe
Rewes Pop-up-Store im Hessischen Staatstheater ist aktuell noch im Aufbau
Für Supermarktketten sind Pop-up-Stores längst zum etablierten Mittel avanciert, um neue Kunden zu gewinnen - zuletzt hatten sich etwa Lidl und Aldi Süd an solchen provisorischen Geschäften erprobt. In Wiesbaden macht nun Wettbewerber Rewe mit einem Pop-up-Store in ungewöhnlicher Umgebung auf sich aufmerksam.
Rewe hat ja bekanntlich den eigenen Anspruch, Filialen an allen möglichen Orten zu eröffnen. Ein Rewe-Supermarkt im ehemaligen und nun denkmalgeschützten Frankfurter Straßenbahndepot gewann 2014 sogar den Branchenpreis "Supermarkt des Jahres". In der Nachbarstadt Wiesbaden macht der Kölner Lebensmittelhändler nun wieder mit einer Filiale an ungewöhnlicher Stelle auf sich aufmerksam.


Auf einer Fläche von 300 Quadratmetern eröffnet Rewe am 23. August einen Pop-up-Store im Hessischen Staatstheater. Anlass ist das Kunst- und Theaterfest Biennale, das in der Landeshauptstadt Wiesbaden veranstaltet wird. Der Lebensmittelhändler will seinen Kunden während der Biennale die Möglichkeit geben, Butter, Milch und Deo im neobarocken Ambiente einzukaufen. Geleitet wird der Markt ausschließlich von Rewe-Auszubildenden.

Hessisches Staatstheater: Bilder von Rewes neuem Pop-up-Store




"Mit der Einrichtung eines Rewe-Marktes an einem so außergewöhnlichen Ort wie dem Foyer des Hessischen Staatstheaters möchten wir zeigen, dass wir unsere modernen Konzepte überall flexibel realisieren können und für jeden Standort individuelle Lösungen finden", begründet der Vorsitzende der Geschäftsleitung der Rewe-Zweigniederlassung Mitte, Jürgen Scheider, das ambitionierte Projekt. Für die Filiale im 1894 erbauten Staatstheater mussten wegen des Brandschutzes erhöhte Sicherheitsauflagen bedient werden, ein doppelter Boden schützt zudem das Parkett.

Die Eröffnung des Pop-up-Stores, der sich aktuell noch im Aufbau befindet, wird auch werblich begleitet, wie Rewe auf Nachfrage mitteilt. Neben Handzetteln sollen auch Plakatwerbung im Stadtgebiet Wiesbaden, City Light Poster, Kinowerbung, Flyer und sogenannte SignSpinner, also menschliche Plakatträger, zum Einsatz kommen. Letztere sollen vor allem Laufkundschaft in die Filiale locken. Der Pop-up-Store wird am 2. September zum Ende der Biennale wieder abgebaut. ron
stats