Coworking

Die Deutsche Bahn testet Pop-up-Arbeitsplätze am Berliner Hauptbahnhof

Die Deutsche Bahn und WeWork machen am Berliner Hauptbahnhof gemeinsame Sache
WeWork
Die Deutsche Bahn und WeWork machen am Berliner Hauptbahnhof gemeinsame Sache
Die Deutsche Bahn macht Business-Gästen ein spezielles Angebot: Noch bis zum 14. Juli können Pendler, Reisende und Besucher am Hauptbahnhof in Berlin eigens eingerichtete Arbeitsflächen inklusive Highspeed-Internet und Gratis-Kaffee nutzen. Es handelt sich dabei um eine Kooperation der Bahn mit dem Workspace-Anbieter WeWork.
Die kostenlos nutzbaren Pop-up-Arbeitsbereiche mit insgesamt zehn Schreibtischen und Sofa-Bereich sind in der Mitte des Erdgeschosses des Berliner Hauptbahnhofs angesiedelt und können täglich von 9 bis 19 Uhr genutzt werden. Für Fragen steht Personal von WeWork und der Bahn zur Verfügung. Der Mobilitätskonzern testet das Konzept im Rahmen seines Programms Smart Cities. Dabei steht die Vernetzung und energieeffiziente Nutzung von Mobilität und Logistik im Vordergrund. 

"Wir wollen die Aufenthaltsqualität an unseren Bahnhöfen immer weiter verbessern", sagt Bernd Koch, Vorstandsvorsitzender der für die Bahnhöfe zuständigen DB Station&Service AG. "Dabei ist es uns wichtig, auch neue Wege auszuprobieren, um die Bedürfnisse unserer Reisenden und Bahnhofsbesucher zu erfüllen. Wir sind gespannt, wie unsere Kunden das Coworking Pop-up aufnehmen."
Zu dem Angebot gehört auch Gratis-Kaffee
Zu dem Angebot gehört auch Gratis-Kaffee (© WeWork)
WeWork will die Erkenntisse aus dem Pop-up-Projekt mit der Bahn dazu nutzen, "um neue Formate für inspirierende Arbeitsflächen, Services und Gemeinschaft zu entwickeln", wie Wybo Wijnbergen, General Manager Northern Europe erklärt. "Mit WeWork möchten wir Menschen nicht nur einen Platz geben, um produktiv zu arbeiten, sondern vor allem ein Gefühl von Gemeinschaft." ire

stats